Entlassungsfeier der Klasse 10 der Pestalozzischule


Insgesamt 14 Schülerinnen und Schüler wurden aus der 10. Klasse der Pestalozzischule, eine Förderschule mit dem „Schwerpunkt lernen“, entlassen. Alle 14 haben es geschafft und erhielten einen Hauptschulabschluss.

Die Schulleiterin Martina Schimmelmann begrüßte unter Coronabedingungen in der Aula die Eltern oder Familienangehörigen, das Kollegium sowie die Schülerinnen und Schüler. „Ihr habt das alle ganz toll gemacht und heute das eine Ziel erreicht: den Hauptschulabschluss“, so Schulleiterin Martina Schimmelmann.

Auf den ersten Schultag freuen sich alle kleinen Kinder, in der Grundschule lernen alle Lesen, Schreiben und Rechnen mit viel Hilfe der Lehrer. Was kommt dann? Was für eine Schule soll es sein? Verschiedene Oberschulen, Gesamtschulen oder Förderschulen stehen zur Auswahl. In Klasse 9 hat es drei Wochen zum Praktikum gerade noch geklappt, dann kam der Förderabschluss zur Klasse 10 und heute die Entlassung. Was kommt als nächstes? Für einige folgt eine Ausbildung, andere gehen weiter zur BBS. Ein Video-Grußwort übermittelte Landrat Thomas Brych an die Entlassungsfeier. „Klasse, ihr habt es geschafft, ihr habt Höhen und Tiefen durchlebt, ich wünsche Euch auf eurem weiteren Lebensweg alles Gute. Der Dank geht an die Lehrer und Eltern und dass die Schule in guter Erinnerung bleibt“, so der Landrat.

Eine Power Point Präsentation gab es von der Klassenlehrerin Beate Jäger aus ihrer Klasse. Zuerst wurden Fragen an die Kinder gestellt: Wie beurteilst Du die Klassengemeinschaft? – Es war wie eine große Familie. Was hat Dir am meisten Spaß gemacht? Zweimal Geschichte, Englisch, Mathe und Sport waren hier die Antworten. Die unbeliebtesten Fächer waren Physik, Chemie und Mathe. Gab es Dinge, die Dich belastet haben? – Corona, getrennte Klassen, fehlende Klassenfahrten und Sportveranstaltungen. Worüber hast Du dich am meisten gefreut? – Mathe, Klassengemeinschaft und das trotz Corona der Präsentzunterricht viel Spaß gemacht hat.

Dann wurde die Klassenlehrerin Beate Jäger befragt: „Ich bin ganz traurig, ich habe euch so lieb gewonnen und in mein Herz geschlossen. Es war eine vorbildliche Klassengemeinschaft, alles lief reibungslos und absolut friedlich. Am Morgen habe ich mich schon auf die netten Gesichter gefreut. Nicht gefallen hat mir, dass die Hausaufgaben nicht vorbildlich gemacht wurden. Dass die Klassenfahrten ausgefallen sind und wir kein Kuchen backen konnten … und wenn manche zu spät gekommen sind. Erfreut war ich über die gute Entwicklung und das selbstständige Arbeiten. Für die Zukunft wünsche ich euch eine erfolgreiche berufliche Karriere und das etwas aus euch wird.“
Neben den Zeugnissen erhielten alle Entlassenen einen roten Faden für den weiteren Lebensweg. Einen Blumenstrauß bekam die Schulelternratsvorsitzende Jessica Basel von der Schulleiterin Martina Schimmelmann für ihre hervorragende Arbeit. Besonderer Dank ging an Jessica Basel für den tollen Einsatz bei der Standorterhaltung für die Pestalozzischule. Konrektorin Kathrin Kersten und zugleich Vorsitzende vom Schulverein überreichte den Schülerinnen Marlene Borchers und Lara Basel einen Gutschein für ihre hervorragende Mitarbeit und das soziale Engagement in der Schule.

Zum Abschluss gab es eine Rap-Videobotschaft der Klasse 6a an die 10. Klasse „Die Schulzeit ist vorbei“. Anschließend wurden elf Schülerinnen und Schüler aus der 9. Klasse entlassen, sie erhielten einen Förderschulabschluss Klasse 9. Acht Schüler besuchen weiter die Klasse 10 an der Pestalozzischule, die anderen drei gehen an die BBS.

Comments are disabled.