JHV VfL Oker

Ehrungen: Dieter Barthold (der ehem. 2. Vorsitzende), die Geehrten und Dr. Jürgen Lauterbach (1. Vorsitzende)


Nach zweijähriger Pause wurde wieder eine Jahreshauptversammlung abgehalten und zwar in der Begegnungsstätte.

Der 1. Vorsitzende Dr. Jürgen Lauterbach wurde in seinem Amt bestätigt. Nachdem sich Dieter Barthold nicht wieder als 2. Vorsitzender zur Wahl stellte, konnte mit dem Apotheker Najeeb Sayd Ahmad ein neues Gesicht in den Vorstand gewählt werden. Dieter Barthold übte das Amt zehn Jahre aus, zuvor war er 12 Jahre Vorsitzender des Finanzausschusses. Für den Posten des 3. Vorsitzenden fand sich kein Kandidat. Nachdem Kassenwart Eberhard Wellner schon fünf Jahre das Amt abgeben wollte, hat er sich nun doch entschlossen, noch einmal zur Wiederwahl anzutreten. Der Hauptgrund ist ein neu eingerichtetes Mitgliedsverteilprogramm, dafür gab es für ihn großen Applaus, denn er ist seit 2004 im Amt.
Nachdem der bisherige Schriftwart Kai-Benjamin Adner nicht wieder kandidierte, wurde Kathrin Knoke vorgeschlagen, sie wurde aber nur erst einmal kommissarisch gewählt, denn sie übt das Amt der stellvertretenden Abteilungsleiterin im Turnen aus. Beide Ämter auszuüben würde die Satzung nicht zulassen. Dieses soll noch einmal überprüft werden. Geschäftsführerin Inge Friede wurde in ihrem Amt bestätigt.

Der 1. Vorsitzende berichte, das der VfL gut durch die Coronazeit gekommen ist.

Zwar seien 123 Mitglieder aus dem Verein ausgetreten, aber durch Neueintritte wurde fast wieder der Stand vor Corona erreicht. Die größte Abteilung sind die Turner mit 261 Mitgliedern, Fußball mit 170 Mitgliedern, Tischtennis hat 160 Mitglieder und die Tennisabteilung 40 Mitglieder. 227 Mitglieder sind unter 18 Jahren, das unterstreicht die hohe Bedeutung des VfL für Kinder und Jugendliche.

Die Sportklause ist in die Jahre gekommen.

Der Vorstand hat daher beschlossen, für die Sanierung der Fenster, der Brüstung der Außenterrasse und des Schornsteines 5000 Euro zur Verfügung zu stellen.

Ein neues Thema beschäftigt den Verein: Es muss eine Radon-Messung in der Geschäftsstelle durchgeführt werden, betroffen sind alle Arbeitsplätze im Landkreis Goslar, die ebenerdig oder im Keller gelegen sind.

Um Geld zu sparen wurden die Tennisplätze in Eigenleistung hergerichet. Durch Sponsoren und Freunde wurde eine neue Walze angeschafft. Im kommenden Frühjahr soll eine automatische Beregnungsanlage in Betrieb genommen werden.
Die Leichtathletikabteilung ist wieder aktiv. Durch die Einstellung der Wettkämpfe im Schach und Schließung des Spiellokales zogen sich viele Spieler zurück und es kann im Moment kein Mannschaftsspielbetieb angeboten werden.

Das Freibad hatte über 8000 Badegäste, allein die Hälfte kam in den ersten 14 Tagen nach der verspäteten Eröffnung von drei Tagen.

Es standen große Investitionen an: etwa 30.000 Euro für die Fassade der Wetterseite. In 2022 wird eine automatische Chlordosierung für etwa 25.000 Euro eingebaut und der Fallschutz für die Kletterburg für 5 bis 10.000 Euro erneuert.

Die Turner konnten die Helmut Sander nicht benutzen, nach dem Rückbau im November soll dieses wieder möglich sein. Aber voraussichtlich im März/April wird die Halle wegen Komplettsanierung für mindestens 18 Monate gesperrt.
Die Tischtennisabteilung hat keine Mitglieder verloren, es wurden eine Damen- und jeweils sieben Herren- und Jugendmannschaften für den Punktspielbetrieb gemeldet. Bedauerlicherweise stand ja die Sporthalle nicht zur Verfügung. Durch den Umzug in das Sparkassen- Zentrum sind erhebliche Kosten für Heizung und Strom entstanden.

Insgesamt 17 Mitglieder konnten aus 2020 und 2021 für langjährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet werden:

Matthias Ahrens, Melanie Bagschik, Klaus-Dieter Bauer, Andreas Gelhaus, Christoph Kunde (alle 2020) und Mathias Artelt, Nadine Gürtler, Horst Paulat, Sandra Spöttel, Irene Vick und Velitcha Wais (alle 2021) für 25 Jahre Mitgliedschaft.
Marina Vaak (2020) und Armin Kozoll, Hans-Peter Schwalbe, Hannelore Schauenburg und Kerstein Sommer (alle 2021) für 50-jährige Mitgliedschaft.
Die Ehrung für Hans-Karl Willgeroth (aus 2020) wird für 70-jährige Mitgliedschaft Zuhause durchgeführt.

Eine längere Diskussion gab es unter dem Punkt „Verschiedenes“, hier geht es um die Fällung von zwei Bäumen am Eingang des Kunstrasenplatzes sowie einer Kiefer im Freibad. Nun wird der 1. Vorsitzende einen Antrag auf Fällung der Bäume bei der Stadt Goslar stellen.

Comments are disabled.