Pionierausbildung auf der Weser

Oberbootsmann d.R. Percy Engler nimmt die Einteilung der Bootsbesatzung vor


Zum Aus- und Fortbildungsauftrag der Reservisten gehört unter anderem die Pionierausbildung aller Truppen

Reservisten der Kreisgruppe Harz im Reservistenverband führten kürzlich eine Pionierausbildung auf der Weser im Raum Holzminden/Höxter durch.

Nach dem Antreten auf dem Wasserübungsplatz des Panzerpionierbataillons 1 in Holzminden, wurde die Ausbildung auf den Standortübungsplatz „Brückfeld“ in Höxter verlegt.

Bevor Oberbootsmann (OBtsm) d.R. Percy Engler die Einteilung der Bootsbesatzungen, die Sicherheitseinweisung und Belehrung vornahm, wurden die Ausbildung in ,,Knoten und Bunde“ durchgeführt und zwei Schlauchboote aufgerüstet.

Die Reservisten zeigten sich von den neuen Schwimmwesten der Bundeswehr positiv beeindruckt. Diese sind mit einem Sensor ausgestattet, der die aus Sicherheitsgründen vorgeschriebenen Schwimmwesten bereits zwei Sekunden nach Wasserkontakt mittels einer Co2-kartusche aufbläst. Außerdem lassen die neuen Schwimmwesten deutlich mehr Bewegungsfreiheit gegenüber der bisherigen Modelle zu.

Vom Standortübungsplatz „Brückfeld“ in Höxter setzten die Ausbildungsteilnehmer die Schlauchboote auf die Weser. Diese mussten aufgrund des sehr niedrigen Wasserstandes in Flussmitte gehalten werden. Nach dem Ausbildungsprogramm sind insbesondere das Wenden und Anlegen sowie ein kleiner Wettstreit zwischen den beiden Booten geübt worden.

Nach der erfolgreich durchgeführten Pionierausbildung auf dem Wasser, kehrten die beiden Bootsbesatzungen am Nachmittag zum Wasserübungsplatz in Holzminden zurück. Nach dem Reinigen der Boote und dem Abschlussantreten, bei dem sich der Leitende, OBtsm d.R. Percy Engler, über den Ausbildungsstand sehr zufrieden zeigte, wurde ein gemeinsame Mittagsessen eingenommen.

Text: Helmut Gleuel/Jörg Dworatzek
Foto: Jörg Dworatzek

Comments are disabled.