Tannen­baum­weitwurf in Immenrode

Männer beim Tannenbaumweitwurf


13. Tannen­baum­weitwurf­meisterschaft in Immenrode

Bereits zum 13. Mal fand die alljährliche Tannen­baum­weitwurf­meisterschaft in Immenrode statt. Der Hof Fricke diente dabei erneut als Schauplatz für dieses gesellige Spektakel, organisiert vom Stammtisch Immenrode. Trotz des unbeständigen Wetters ließen es sich Gäste aus nah und fern nicht nehmen, an dieser traditionellen Veranstaltung teilzunehmen.

Die Tannen­baum­weitwurf­meisterschaft folgt einem einfachen, aber unterhaltsamen Prinzip: Drei Personen pro Team werfen jeweils einen Tannenbaum und die Wurfweiten werden addiert, um den Gesamtsieger zu ermitteln. In diesem Jahr traten fünf Kindermannschaften im Alter von sechs bis zwölf Jahren an, wobei kleinere Weihnachtsbäume zum Einsatz kamen. Hier sicherte sich das Team “NPC” den ersten Platz, gefolgt von “einfach anders” und “Stammtisch junior”.

Die weiblichen Teilnehmer hatten etwas kleinere Bäume zu bewältigen als ihre männlichen Konkurrenten. In der Frauenkategorie gingen fünf Mannschaften an den Start, wobei das Team “Sailor Moon” den ersten Platz belegte, gefolgt von den Zweitplatzierten “die Unschlagbaren” und “die taffen Giraffen”.

Bei den Männern war der Wettbewerb besonders intensiv, da 12 Teams um den Titel kämpften. Der Ausrichter, das “Stammtisch Immenrode”-Team, konnte sich am Ende als Sieger feiern lassen, gefolgt von “Trinksport AG 1” und dem Team des “Kegelklubbullseye”. Der weiteste Wurf des Tages betrug beeindruckende 10,70 Meter.

Die Erstplatzierten wurden mit verschiedenen gespendeten Sachpreisen belohnt. Dank der Überschüsse aus der Veranstaltung konnte unter anderem das Auto des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) mit einem neuen Satz Winterreifen ausgerüstet werden.

Die Tannen­baum­weitwurf­meisterschaft hat sich in den vergangenen Jahren zu einer festen Tradition entwickelt und dient den Bewohnern von Immenrode als unterhaltsamer Jahresausklang. Trotz des regnerischen Wetters ließen sich die Teilnehmer die gute Laune nicht verderben und trugen gemeinsam zu einem gelungenen Fest bei.