79. Kreis-Chor-Verbandstag

(v.li.): Kornelia Möller, Erika Hoffmeister, Bernd Möller, Christa Thiele, Cornelia Gliß und Walter Tomescheit


Zum 79. Kreis-Chor-Verbandstag hatte der Kreis-Chorverband Nordharz (KCV) eingeladen. Ausrichter im Saal der Gaststätte Wiedemann war der Gemischte Chor „Harmonie“ aus Schladen. Teilnehmer waren Delegierte aus 11 Chören, 2 fehlten.

Der 1. Vorsitzende Bernd Möller vom KCV gab einen Rückblick über zwei Jahre, denn 2019 war der letzte Verbandstag in Börßum. „Mit einer wunderbaren Tradition, nämlich vor dem offiziellen Teil gemütlich bei Kaffee und Kuchen zu verbringen, musste dieses Jahr leider gebrochen werden. Im Jahr 2020 musste der Verbandstag ganz ausfallen, in diesem Jahr darf er auch nur mit Einschränkungen stattfinden“, so Bernd Möller.
Im Rückblick gesehen war die zurückliegende Zeit alles andere als erfreulich, denn zum 31. März 2021 trat Hans-Dieter Koch als stellv. Vorsitzender zurück, Dorothee Linke legte ihr Amt als Vorstandmitglied am gleichen Tag nieder.
Zum 31. Dezember 2020 kündigte der „Chorum“ Bornum seine Mitgliedschaft, der Chor hatte sich umorientiert als Kirchenchor. Damit ist auch die Singgemeinschaft mit dem Chor Börßum leider zum Erliegen gekommen.

Zum 31. Dezember 2021 werden sich weitere Chöre aus dem KCV verabschieden. Der Männergesangverein „Arion“ aus Goslar und der MGV Bilderlahe haben seine Auflösung mangels Sänger beschlossen. Der Kinderchor Jerstedt hat leider auch keine singenden Kinder mehr und muss aufgelöst werden.

Hier noch ein paar unerfreuliche Zahlen: Die aktiven Sängerinnen und Sänger gingen von 287 auf 233 Mitglieder zurück, bei den Kinderchören von 37 auf 15 Kinder und die fördernden und passiven Mitglieder reduzierten sich von 380 auf 314. Viele Chöre haben in den vergangenen Monaten gar nicht gesungen oder im Freien geprobt.

Der Chor PopChor´n aus Goslar hat als spontane Hilfe für die Flutopfer in Deutschland ein Konzert auf dem Marktplatz in Goslar gegeben. Dieser Auftritt brachte immerhin fast 6.000 Euro an Spendengeldern.

Der Jugendbericht fällt in diesem Jahr Coronabedingt nur kurz aus. Beim Kinder- und Jugendchor Döhren ist durch den Wechsel der Chorleiterin das Singen erst einmal eingestellt worden. Wenn die Bedingungen es zulassen, wird der Chor wieder aktiviert.

Auch beim Kinderchor Jerstedt gab es Probleme. Zu den Corona-Umständen kam auch noch ein Feuer in der Grundschule Jerstedt dazu, der Singraum im DGH wurde für schulische Zwecke benötigt. Das machte es unmöglich, den Chor wieder zum „Leben“ zu erwecken. So wurde beschlossen, den Chor zum Dezember 2021 aufzulösen.

Auch der Kinder- und Jugendchor Othfresen hat keine Kinder mehr, die im Chor singen wollen. Außerdem wurde ein Kinderchor in der Propstei Goslar neu gegründet. Eine Zusammenarbeit war leider nicht möglich. Inzwischen ist aber auch dieses Projekt zum Erliegen gekommen.

Nur noch die „Notenknacker“ in Schladen ist der einzige noch aktive Kinderchor im KCV Nordharz. Der Chor ist zwar klein, aber emsig, auch Dank der Chorleiterin Sylvia Wanke. Alle hoffen, dass auch dieser Chor bald wieder die Möglichkeiten zu Auftritten haben wird, um so den Zuhörern wieder Freude zu bringen.

Bei den Wahlen wurde Bernd Möller (Othfresen) als 1. Vorsitzender bestätigt, doch erklärte sich kein Mitglied bereit, als 2. Vorsitzender zu kandidieren. Diese Position bleibt erst einmal unbesetzt.
Walter Tomescheit (Goslar) ist Kassierer und als Schriftführerin fungiert Kornelia Müller (Othfresen) im geschäftsführenden Vorstand.

Als Beisitzer wurden gewählt: Erika Hoffmeister (Frauensingkreis Goslar), Cornelia Gliß (Frauenchor Göttingerode) und Christa Thiele (Harmonie Schladen).

Die Satzung wurde darin geändert, dass der KCV-Vorstand beschlussfähig ist, wenn nach ordnungsmäßiger Einberufung mindestens die Hälfte der gewählten Vorstandsmitglieder anwesend sind.

Der stellvertretende Ortsbürgermeister sprach die Grußworte der Gemeine an die Delegierten. „Singe, wem Gesang gegeben“, mit den Worten des deutschen Dichters Ludwig Uhland wurden die Teilnehmer begrüßt. Hausmann betonte, dass Chöre eine wichtige kulturelle Aufgabe eines Gemeinwesens wahrzunehmen haben. Durch die Teilnahme an weltlichen und kirchlichen Fest- und Feierlichkeiten bereichern sie, das kulturelle Leben in ihren Gemeinden und oft darüber hinaus.

Mit dem Lied „Bund sind schon die Wälder“ wurde der 79. Verbandstag beendet.
Für den 80. Verbandstag wird noch ein Verein als Veranstalter gesucht.

Comments are disabled.