Adventsmarkt auf dem Kloster Wöltingerode

Der senkrechte Weihnachtsbaum im Zirkuszelt.


Am ersten Adventswochenende verwandelte sich das Kloster Wöltingerode wieder in eine zauberhafte Weihnachtslandschaft

Am Samstag und besonders am Sonntag besuchten wieder viele hunderte Besucher den traditionellen Adventsmarkt im historischen Ambiente. Der Kunsthof Vienenburg hatte dafür gesorgt, dass 72 Aussteller aus ganz Deutschland auf dem Kunsthandwerkermarkt im „Zirkuszelt“ auf dem Gelände, im Kreuzgang und in den weißen Zelten, den Pagoden, verteilt sind. Wie die 1. Vorsitzende vom Kunsthof Vienenburg, Christa Hillebrandt, sagte, kamen acht Aussteller vom Vienenburger Kunsthof. Sie hatte keine Probleme damit genug Aussteller zu bekommen. Doch viele Märkte beklagen, dass es zu wenig Kunsthandwerker gibt.

Im Angebot waren wieder verschiedene Artikel

Es gab Kerzen, Keramik, Blaudruck Edelmetalle, Papiersterne und vieles mehr. Die Hauptattraktion in dem Zelt ist der Weihnachtsbaum an der Decke. Eine 25 meter lange Rutschbahn und Karussell standen für die Kinderzur Verfügung.

Musikalisches gab es vom Posaunenchor Vienenburg, vom Drehorgelorchester und vom Weihnachtsmannorchester aus Braunschweig. Auch der Weihnachtsmann schaute öfters vorbei und sorgte für leuchtende Augen bei den kleinen Besuchern. Verpflegung gab es in Formen vom Grünkohl bis zur Weißwurst. Auch die heimischen Leckereien aus der hofeigenen Brennerei wie „Nönnchen mit Haube“, warmer Zimtlikör mit Sahne obendrauf und auch der Klosterpunsch fanden reißenden Absatz.

Am 10. und 11. Dezember von jeweils 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr wird wieder zum Adventsmarkt eingeladen

Der Eintritt beträgt 5,- Euro pro Person bei Erwachsenen, Parken und eine Brennereiführung inbegriffen.
Kinder von 13 bis 17 Jahren zahlen 2,50 Euro,
für Kinder bis 12 Jahren ist der Eintritt frei.
Eine Familienkarte für zwei Erwachsene inklusive aller begleitenden Kinder kostet 12,50 Euro.

Comments are disabled.