Tag der Hausmusik im Scheunensaal


Hausmusik unter dem Motto „Von Barock bis Pop“

Auf Initiative mit dem Kulturverein Lewer Däle aus Liebenburg wurde zum Tag der Hausmusik nach zweijähriger Pause in den „Scheunensaal“ von Familie Schünemann-Kleiner zum Konzert eingeladen. Es sollten Mitglieder und Musikfreunde der Familie aus Upen und der Region an dem Abend auftreten, aber viele Musiker hatten kurzfristig wegen Krankheit absagen müssen.

Unter dem Motto „Von Barock bis Pop“ erklangen Geige, Gitarre, Cello, Keyboard und Zither. Der „Hausherr“ Johannes Kleiner begrüßte die Gäste aus den Gemeinden Liebenburg, Salzgitter und Goslar in dem gemütlichen Ambiente auf dem ehemaligen Bauernhof.
Eröffnet wurde das Konzert durch Debora Wenzel und Johannes Kleiner (Gesang und Gitarre) mit dem Lied „Liebe ist wie ein Baum“. Mit Burghard Dietze (Cello) und Karin Klose (Keyboard) trat das nächste Duo auf, es waren Lieder vom Komponisten Felix Mendelsohn-Bartholdy mit „Lied ohne Worte op 109“ für Cello und Klavier, „The Entertainer“ von Scott Joplin und „Liebesfreud“ von Fritz Kreisler.

Ein großes Orchester stellte Johannes Kleiner zusammen

Bei dem Lied „Die Geige, sie singt“, wurden alle Zuschauer von ein bis vierstimmig mit einbezogen. Zum Abschluss begeisterte der 84-jährige Dieter Schädlich aus Goslar mit volkstümlicher Musik auf der Zither die Besucher. „Wenn ich für Euch spiele, geht es mir immer gut“, schon hatte der Zitherspieler alle Besucher auf seiner Seite.

Die 1. Vorsitzende der Lewer Däle, Ursula Henk-Riethmüller dankte der Familie Schünemann-Kleiner für die Durchführung der Veranstaltung trotz der vielen Absagen. Seit über zehn Jahren initiiert die Lewer Däle die Hausmusik an verschiedenen Orten. Der Eintritt war frei, es wurde um eine Spende für diverse Ausgaben gebeten.

Homepage Kulturverein Lewer Däle

Comments are disabled.