Schaurige Kürbisfratzen im “Gleis 95”

Mia, Marlene, Hanna und Fabian sowie Sozialarbeiter Wolfgang Kaminski beim Aushöhlen und Schnitzen der Kürbisse


Das Jugendzentrum „Gleis 95“ hatte zur ersten Aktion in den Herbstferien eingeladen.

Am Vormittag und am Nachmittag waren je vier Kinder dabei, in einen Kürbis eine verrückte Fratze zu schnitzen und diesen dann auszuhöhlen.

Die Kürbisfratze konnte anschließend mit Nachhause genommen werden.  Ein Teelicht bringt das Ganze dann zum Leuchten. Die Kürbisfratze soll am 31. Oktober zu Halloween das Haus oder die Wohnung der Kinder bewachen.
Nach der Arbeit wurde sonst zum Kürbissuppenessen eingeladen, dieses Jahr musste das wegen Corona jedoch ausfallen.

Sozialarbeiter Wolfgang Kaminski berichtete, dass alle Angebote wie „leuchtende Gespenster“, „Schatzkästchen“, das Fertigen von Katzen aus Knetbeton und „Vogelfutter selbst herstellen“ schon ausgebucht sind, wegen der Coronabestimmungen ist die Teilnehmerzahl immer sehr begrenzt.

Das Jugendzentrum „Gleis 95“ hat immer Montag bis Freitag von 13:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Comments are disabled.