50-jähriges Jubiläum des Spielmannszuges


In diesem Jahr feiert der Spielmannszug der Schützenbrüderschaft Hornburg seinen 50. Geburtstag.

Am 11. Juni, wurde auf dem Marktplatz zum Platzkonzert des Spielmannszuges eingeladen. Der Spielmannszug aus Wiedelah und der Spielmannszug Hornburg gaben ein Konzert. Am Abend fand der Große Zapfenstreich mit dem auch befreundeten MTV Blasorchester Wolfenbüttel statt. Nun wurde zur„Spaßabend“-Party in die Iberg-Gaststätte eingeladen.

Die Leiterin des Spielmannzuges, Annika Bartels, konnte 100 Gäste begrüßen, darunter der befreundete Spielmannszug aus Wiedelah, die Abordnungen der Schützenvereine aus Cramme und Kissenbrück sowie Freunde und Ehemalige. Es gab zwei Auftritte: als Blusbrother traten Elwood Michael und Jake Mario auf und begeisterten das Publikum. Zur späteren Stunde trat noch die Tanzgruppe „Timework“ auf. DJ Christian sorgte immer für eine gefüllte Tanzfläche.
Am Sonntag, 27. November lädt der Spielmannszug zu einem Konzert in die Iberg-Gaststätte ein. Am 30. Dezember schließt die traditionsreiche Gaststätte nach vielen Jahren für immer die Türen zu.

Ein Rückblick über 50 Jahre Spielmannszug

Das erste Zusammentreffen von interessierten Jugendlichen zur Gründung eines Spielmannszuges fand am 27. Mai 1972 statt und der erste Auftritt am 28. August bei Otto Graf zum Geburtstag, ehemaliger 1. Vorsitzender der Schützenbrüderschaft. Das Hornburger Volks- und Schützenfest wird seit 1973 wieder vom Spielmannszug umrahmt. Dazu gehören das Konzert am Freitagabend, der Festumzug am Sonnabend und die musikalische Gestaltung beim Schützenfrühstück. Im Rahmen des Schützenfestes schmückte der Spielmannszug zum ersten Mal 1974 die Straßen mit Birkengrün und veranstaltete am Freitagabend ein Platzkonzert auf dem Marktplatz.

Erste Gespräche wurden im April 1976 über eine Jagdhornbläserausbildung geführt. Den ersten großen Erfolg gab es im Mai 1976, man wurde Bezirksmeister und zweiter Platz in der Konzertklasse beim Bezirkswettstreit. Vom 24. Juni bis 1. Juli 1982 wurde die erste Italienfahrt unternommen, diese wiederholten sich öfters. Ein weiterer Höhepunkt in den 50 Jahren war morgens um 6 Uhr das Spielen zur Grenzöffnung im November 1989. Zwei Jahre später, 1991, beteiligte man sich in Osterwieck am Schützenfest. 555 Jahre Schützenbrüderschaft konnte vom 16. Mai bis 24. Mai 1992 gefeiert werden.

Am 18. Februar 1996 wurde sich am Karnevalsumzug in Braunschweig beteiligt und errang den1. Preis für den bestkostümiertesten Spielmannszug. Auch eine Teilnahme bei der Musikparade der Nationen in Hannover gab es 2006 für die Hornburger. Am 30. Januar wurde 2016 und in den folgenden Jahren Karneval im Schützenhaus auf dem Iberg gefeiert.
Aktuell verfügt der Spielmannszug über eine gut gelaunte Truppe aus 25 aktiven Spielleuten im Alter von sieben bis 65 Jahren. Es werden Instrumente wie Querflöte, Lyra, große und kleine Trommel, sowie Bongos, Kongas und weitere Perkussionsinstrumente gespielt. Die Leitung des Spielmannzuges hat Annika Bartels.

Comments are disabled.