Müllboss im Einsatz

Einsatz

Am vergangenen Freitag und Samstag hieß es nach zweijähriger Pause wieder: „Müllboss im Einsatz“

Der Einladung der Stadtverwaltung zur gemeinsamen Müllsammelaktion waren wieder etwa 1900 fleißigen Helferinnen und Helfern aus Kindergärten, Schulen, Vereinen, Gruppen, Parteien und Organisationen sowie Einzelpersonen gefolgt. Bereits am Freitag sammelten die Kinder und Jugendlichen der Goslarer Kindertagesstätten und Schulen auf den Straßen und Grünflächen. Am Samstag waren dann die Erwachsenen, aber auch wieder viele Kinder im Einsatz, um den unachtsam weggeworfenen Müll aufzusammeln.

Einsatz
Lochtum

In Lochtum waren neun Kinder von den Wilden Gören mit Gordana Prade und zehn Lochtumer Einwohner im Einsatz und sammelten in der Feldmark und im Ort den Müll. Organisiert wurde die Aktion durch Gerald Fulst von LOGO und der Realgemeinde. Erstmals fand man weniger Müll als in den vergangenen Jahren. Aber auch kein Zufall, denn der anwesende Wolfgang Wethkamp sammelt Müll seit Monaten im gesamten Ortsbereich, ihm sei auch herzlich gedankt.

Einsatz
Lengde

In Lengde wurden eine Mikrowelle, ein Staubsauger, ein Motarradhelm plus Lederkluft, Bauschutt, Bretter und ein Kratzbaum an der Auffahrt zur A 36 gefunden. Nach getaner Arbeit wurden die Helfer zu Getränke und Bratwurst eingeladen, gesponsert von der Feuerwehr, Broihans Bauernhof und der Realgemeinde.

Einige Mitarbeiter der Stadt Goslar waren auf den Grünanlagen „Köppelsbleek“ unterwegs, hier wurden ein Garderobenständer, eine Jacke und Turnschuhe gefunden.

„Fast Food“ Verpackungen und viele Zigarettenkippen wurden von der Privilegierten Schützengesellschaft besonders auf den Parkplätzen aufgesammelt.

Zahlreiche Glasscherben und viele kleine Schnapsflaschen sammelte der „Tagestreff Zille“ am Bahnhof in Richtung Post auf.

Eine private Gruppe war auf dem Parkplatz Füllekuhle im Einsatz, hier waren Bier- und Weinflaschen die großen Funde.

Die Stadtteilgemeinschaft Jürgenohl hatte große Funde, vom Staubsauger, leere Farbeimer, große und kleine Spirituosen, besonders der große Plastikabfall am Neubaugebiet „Fliegerhorst“ fiel den Sammlern auf, es wurden zehn Säcke voll gesammelt.

Ein Feuerlöscher, zahlreiche „Fast Food“ Abfälle in der Okerstraße sowie viel Folienmüll in der Peter-Henlein-Straße waren die Funde des SPD-Ortsverein, Abteilung Altstadt.

Von einer privaten Gruppe wurde in der Feldmark hinter dem TÜV ein leeres Kellner Portemonnaie gefunden, es wurde seit vier Wochen vermisst, es war leider nur noch ein wenig Kleingeld und eine Scheckkarte als Inhalt.
In der Waldenburger Straße/Baßgeige und Jürgenohl beklagte eine private Gruppe, dass dort viel Plastik und Papier gefunden wurde.

Die Arbeitsgruppe Engagement für Integration und der Deutsch-Syrische Treff sammelten in der Hildesheimer Straße, hier wurden besonders viele FFP 2 Masken und viele kleine Schnapsflaschen gefunden.

EinsatzAls Partner für „Müllboss im Einsatz“ konnten erneut die Eurawasser Betriebsführungsgesellschaft mbH und die Kreiswirtschaftsbetriebe gewonnen werden. Außerdem war der Betriebshof Goslar und Vienenburg mit dabei, er sammelte die Säcke wieder an den Straßenrändern ein, denn man hatte auf das Aufstellen von Container verzichtet. Alle fleißigen Helferinnen und Helfer konnten sich anschließend, erstmals auf dem Kulturmarktplatz bei einem gemeinsamen Essen stärken. Es gab Currywurst, Feta-Ecken mit Krautsalat, „Croques“, belegte Baguettes mit Dips, Knoblauch, mit und ohne Fleisch. Dabei dankte Oberbürgermeisterin Urte Schwedtner den etwa 1900 Helfern im gesamten Stadtgebiet. „Das Wetter war auf unserer Seite und es hat hoffentlich allen Spaß gemacht, in die Büsche zu klettern, es kamen ja spektakuläre Sachen zum Vorschein, es sollen ja in Zukunft zusätzliche Müllbehälter aufgestellt werden“, so die Oberbürgermeisterin. Der Stadtjugendfeuerwehrwart Thomas Hannak baute zusammen mit der Jugendfeuerwehr die Tische und Bänke auf und am Nachmittag auch wieder ab.

 

Homepage KWB Goslar

Comments are disabled.