Asklepios Kliniken Region Harz starten Kooperation mit der „JobRad“ GmbH

JobRad Asklepios

Macht Spaß, hält fit und ist gut für die Umwelt: Arbeitgeber bringt Mitarbeiter:innen aufs Rad

Egal, ob konventionelle Fahrräder oder E-Bikes: Fahrradfahren ist gesund, hilft mit, Krankheiten zu vermeiden und außerdem gut für die Umwelt. Gerade hochwertige Fahrräder sind oftmals sehr teuer. Die Asklepios Kliniken der Region Harz (Harzkliniken und die Klinik Schildautal Seesen) möchten ihre Mitarbeiter:innen aufs Rad bringen und ihnen dabei auch ermöglichen, teure Fahrräder günstig zu bekommen. Daher startet Asklepios im Harz jetzt eine Kooperation mit der „JobRad“ GmbH und hat mit ihr einen Rahmenvertrag geschlossen. Asklepios ermöglicht es damit seinen Angestellten ab sofort, hochwertige normale Leasingfahrräder und E-Bikes zu nutzen.

Über 50.000 Arbeitgeber mit mehr als fünf Millionen Beschäftigten in ganz Deutschland setzen bereits auf JobRad

Das Unternehmen ist Marktführer im Dienstradleasing und bringt seit mehr als zehn Jahren Menschen aufs Rad. Als Mobilitätsdienstleister organisiert JobRad mit einer digitalen Portallösung unkompliziert und kostenneutral die Dienstradüberlassung zwischen Arbeitgebern, Mitarbeiter:innen und Fahrrad-Fachhändlern.

„Mit dem JobRad-Leasingangebot möchten wir aktiv und gezielt die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fördern“, sagt Adelheid May, Regionalgeschäftsführerin von Asklepios in der Region Harz. „Zugleich möchten wir damit ein Zeichen der Wertschätzung für unser Kolleginnen und Kollegen setzen. Denn sie haben dadurch viele Vorteile, können sich beispielsweise hochwertige und teure Fahrräder leisten und viel günstiger nutzen.“ Zugleich leistet Asklepios damit einen Beitrag zum Umweltschutz und zur Mobilitätswende.

Sonja Eckert, 36, ist eine der Mitarbeiterinnen, die von dem Angebot nun Gebrauch machten

Die examinierte Pflegekraft ist in der Asklepios Klinik Schildautal Seesen seit 14 Jahren tätig. Ein Tag, nachdem sie bei Asklepios von JobRad erfuhr, suchte sie sich im Fachgeschäft in Seesen ein E-Bike aus, genauer gesagt ein „Pedelec“. Pedelecs bieten nur dann Motorunterstützung, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Ein Tag später stand ihr das Bike (Wert: rund 5500 Euro) zur Verfügung.

„Ich finde die Aktion mega gut“, sagt Sonja Eckert. „Ich freue mich sehr über die Möglichkeit, dass ich das tolle Mountainbike nutzen kann. Zum Kaufen wäre das eine hohe Summe, die man nicht mal eben so übrighat.“ Schon 230 Kilometer sei sie in den ersten Tagen mit dem Bike gefahren, berichtet Sonja Eckert, auch ihre Familie sei begeistert.

„Jobradeln macht Spaß, hilft der Umwelt und hält fit“, sagt Ann-Kristine Grützner von der Asklepios Personalabteilung der Region Harz und dort zugleich die Verantwortliche des Projekts „JobRad“.

Die Details und Vorteile für die Mitarbeiter:innen:

  • Ein nagelneues JobRad kostet nach Wahl zwischen 749 und 6.500 Euro, stammt vom erfahrenen Fachhändler
  • Es gibt regelmäßige Inspektionen, die das Rad „fit“ halten
  • Das JobRad kann nicht nur für Fahrten zur Arbeit, sondern auch privat genutzt werden
  • Asklepios bezuschusst es mit 5 Euro monatlich und übernimmt zudem die monatliche Versicherungsrate für das JobRad
  • Bei JobRad per Gehaltsumwandlung entsteht ein geldwerter Vorteil, der zwar versteuert werden muss, dank einer steuerlichen Förderung jedoch nur noch mit 0,25 Prozent des Bruttolistenpreises – dadurch entsteht im Vergleich zum klassischen Kauf eine Ersparnis von bis zu 40 Prozent.

So funktioniert das JobRad-Leasingangebot im Detail:

Die Mitarbeiter:innen suchen sich ihr Wunschrad beim Fahrradhändler vor Ort oder online aus. Alle Hersteller und Marken sind möglich. Asklepios least dann das Dienstrad und überlässt es dem jeweiligen Mitarbeiter / der jeweiligen Mitarbeiterin. Im Gegenzug behält das Unternehmen einen kleinen Teil des monatlichen Bruttogehalts des Mitarbeiters ein und bedient damit die Leasingrate. Das JobRad ist versichert und darf auch in der Freizeit genutzt werden. Dadurch entsteht dem Mitarbeiter ein geldwerter Vorteil, der seit dem 1. Januar 2020 nur noch mit 0,25 Prozent des Fahrrad-Listenpreises (UVP) versteuert werden muss. So spart der Mitarbeiter gegenüber dem herkömmlichen Kauf deutlich.

Homepage Asklepios Harzklinik

Comments are disabled.