Schützenfest in Döhren -nach dreijähriger Pause

Ehrungen (v.li.): Sigrid Weise vom KSB Goslar, die Geehrten und rechts Sascha Etzrodt vom KSV Goslar.


Nach dreijähriger Pause feierte der Schützenverein Döhren wieder ein Schützenfest. Es stand unter dem Motto: „Wir feiern mit Euch“.

Der Hörnerzug Ostharingen unter der Leitung von Anita Kubitschke

Der 1. Vorsitzende Aloysius Meffert konnte im Gemeinderaum an der Kirche die Abordnungen der Schützenengilde Dörnten, der Schützengesellschaft Liebenburg, des KKS Wiedelah, der Schützenvereine aus Jerstedt und Klein Mahner sowie einige Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Döhren begrüßen.
„Ja, es ist wahr, das Schützenfest ist wieder da. Die Freude ist ganz groß, man spürt es, die Stimmung wird famos. Viele Sorgen brachte uns die Pandemie, doch unterkriegen ließen wir uns nie. Doch eins hat uns die Zeit gelehrt und das ist es immer Wert“, so der 1. Vorsitzende.
Unter der Leitung von Anita Kubitschke zog der Hörnerzug mit dem Lied „Flaggenparade“ zusammen mit den amtierenden Königen ein. Der große und kleine König sowie der Wurfscheiben-König waren nur drei Monate seit der Jahreshauptversammlung im Amt, die Bürgerkönigin immerhin drei Jahre. Mit den Liedern „Das Fest beginnt“ und „Vierländer Horenmarsch“ wurden die Gäste unterhalten.

Vor der Bekanntgabe der neuen Majestäten überreichte der 2. Vorsitzende Ewald Bosse einen verschlossenen Umschlag mit den Namen der Könige an den 1. Vorsitzenden.

Könige (v.li.): Wolfgang Lunge, Michael Teuber, Werner Jahn und Aloysius Meffert

Großer König wurde Wolfgang Lunge, der neue Kleine König ist Michael Teuber. Den Titel des Wurfscheibenkönigs verteidigte Werner Jahn. Neuer Bürgerkönig wurde Florian Lück von der Freiwilligen Feuerwehr. „Noch nie waren die ersten Plätze so sehr zusammen wie in diesem Jahr“, sagte Ewald Bosse. Der große König wurde auf 100 m KK ausgeschossen, die anderen mit dem Luftgewehr 10m aufgelegt.
Für die anschließende musikalische Unterhaltung sorgte DJ Henner mit Liedern wie „Schön, dass ihr da seid“ mit Hansi Hinterseer sowie Stimmungslieder von Roland Kaiser, Andrea Berg, den Flippers, Helene Fischer und Cordula Grün.

Zur späteren Stunde sorgten die wahren Flippers aus Vienenburg für eine stimmungsvolle Unterhaltung.

Bis auf den letzten Platz war der Gemeinderaum der evangelischen Kirche besetzt, als der 1. Vorsitzende Aloysius Meffert vom Schützenverein die Begrüßungsansprache beim Schützenfrühstück hielt. Neben zahlreichen befreundeten Schützengesellschaften und Vereinen waren auch der stellvertretende Gemeindebürgermeister Heribert Pitschmann, der stellvertretende Ortsbürgermeister Walter Marx, Sascha Etzrodt vom KSV Goslar und Sigrid Weise vom Kreissportbund Goslar mit dabei.

Heribert Pitschmann dankte dem Schützenverein für das aktive Vereinsleben. Beinahe 80 Mitglieder finden im Schießsport einen wichtigen Inhalt in der Freizeit, in der Gemeinschaft, sowie soziale Kontakte mit Harmonie und Freude. Wichtig ist aber auch der Wettkampf, also der Vergleich der eigenen Leistung mit anderen, dies fördert die Gemeinde bereits seit dem Jahr 1980. Gemeint ist der Gemeindepokal, dieser wird unter den fünf Schützenvereinen als ein sportlicher Vergleich in einem Mannschaftswettbewerb ausgeschossen. Die maximale Anzahl der Teilnehmer je Verein wurde auf 12 festgelegt, gewertet werden die sechs besten Teiler. Für jeden Teilnehmer wird nur ein Teiler gewertet.
Nils Brackmann von der Schützengilde Dörnten konnte den Pokal entgegennehmen. Der beste Einzelschütze mit einem Teiler von 15 war Wolfgang Pieper von der Schützengilde Dörnten. Den 2. Platz belegte der Schützenverein Döhren, gefolgt von Klein Mahner.

Erstmals war Sigrid Weise vom Kreissportbund Goslar zu Gast, sie zeichnete die nicht anwesende Susanne Sturde sowie Wolfgang Lunge aus.

Beide erhielten in Würdigung für hervorragende Verdienste, die Förderung des Sportes und in Anerkennung des unermüdlichen Eintretens für die Ziele vom Landessportbund Niedersachsen die silberne Ehrennadel.
Susanne Sturde war 33 Jahre Jugendleisterin und Wolfgang Junge Schießsportleiter für 20 Jahre. Aloysius Meffert zeichnete Monika Wagener für über 30 Jahre aktive Teilnahme am Sportschießen mit der Sebastianus-Nadel des Präsidenten des Deutschen Schützenbundes (DSB) aus. 13 Jahre, bis Mai diesen Jahres, war die Ausgezeichnete als Damenleiterin aktiv. Der Vize-Präsident des KSV Goslar, Sascha Etzrodt, zeichnete Ruth Weinhardt mit der silbernen Ehrennadel des Niedersächsischen Sportschützenverbandes (NSSV) für 15 jährige Mitgliedschaft aus. Die goldene Ehrennadel des DSB erhielt Werner Jahn für sein 40 jähriges dabei sein.
Mit der Verdienstnadel in Bronze des NSSV wurde Christian Bielas ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Silber des KSV erhielt Michael Teuber und die Goldauszeichnung ging an Peter Meffert. Susanne Sturde ist in Abwesenheit zur Oberschießsportleiterin ernannt wurden. Den Herbert-Holtz-Pokal erhielt Wolfgang Lunge und Werner Jahn wurde mit dem Löffler-Pokal ausgezeichnet. Den gewaltig großen Sparkassen-Pokal errang in diesem Jahr Aloysius Meffert. Bei den Bogenschützen gab es drei Pokale: Thomas Meffert war beim Waffen-Meyer-Pokal erfolgreich, den Übungsleiter-Pokal überreichte man Michael Teuber und den Compound-Pokal erhielt Peter Meffert.
Das Schützenfest wurde mit einem Kaffeetrinken mit selbst gebackenem Kuchen abgeschlossen.

Comments are disabled.