Beförderungen und Ehrungen bei der Ortsfeuerwehr Wiedelah

Ehrungen bei der Ortsfeuerwehr Wiedelah

Christian Hellmeier, Urte Schwerdtner, Geehrte und Beförderte sowie Kai Wegener (re)


Die Ortsfeuerwehr Wiedelah konnte wegen des Umbaus des Feuerwehrgerätehauses keine Jahreshauptversammlung durchführen

Nun wurden vor dem Gerätehaus die Beförderungen und Ehrungen vorgenommen. Ortsbrandmeister Kai Wegener konnte die Oberbürgermeisterin Urte Schwerdtner, Stadtbrandmeister Christian Hellmeier, Ortsvorsteher Klaus-Ulrich Bock und die gesamte Ortswehr begrüßen.

Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde der Hauptfeuerwehrmann Werner Kuszynski und der entschuldigte Hauptfeuerwehrmann Holger Hänsler geehrt. Werner Kuszynski hat alle Lehrgänge auf Landkreisebene durchlaufen, seit nunmehr vielen Jahren ist er Sicherheitsbeauftragter der Ortswehr Wiedelah.

Zu Löschmeistern wurden Sven Michaelis und Dennis Hunger befördert. Sven Michaelis gehört seit 1989 der Wiedelaher Feuerwehr an, auf Landkreisebene sowie an der NLBK in Celle wurden alle erforderlichen Lehrgänge durchlaufen, in der Ortswehr ist er Atemschutzgerätewart. Dennis Hunger ist seit 1994 Mitglied der Feuerwehr Wiedelah, auf Landkreisebene sowie an der NLBK wurden alle Lehrgänge absolviert, betreut die Kleiderkammer des Stadtfeuerwehrverbandes und hat eine Zweitmitgliedschaft bei der Feuerwehr Goslar. Beide Einsatzkräfte werden mit Wirkung zum 1. September die Funktion des Gruppenführers wahrnehmen.

Außerdem konnte vier junge Einsatzkräfte zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert werden: Benjamin Messer, Arne Bastian, Andre Schlewitz und Karsten Barke.

Eine besondere Ehrung gab es für Siegfried Herold, er ist nun 70 Jahre alt und gehört der Ortswehr seit 42 Jahren an

Inzwischen wurde er aus dem aktiven Feuerwehrdienst entlassen. „Wir verabschieden Dich ungern und nunmehr zum wiederholten Male in Deinen wohlverdienten Feuerwehrruhestand und übergeben Dich der Altersabteilung, dieses soll aber nicht heißen, dass wir Dich nicht weiter belästigen, mit der Frage, kannst Du mal …“, so der Ortsbrandmeister Kai Wegener. Und wir haben es noch nie erlebt, dass es auf diese Frage ein „Nein“ gab. Auch wenn der Verabschiedete nicht immer bei den Diensten dabei sein konnte, aufgrund der Ernte und des Bauernhofes, „… so warst Du doch immer zur Stelle und hast alles möglich gemacht, was man möglich machen konnte. Speziell die vielen Umbaumaßnahmen am Feuerwehrgerätehaus wären ohne Deine Unterstützung so nicht möglich gewesen. Die Wiedelaher Feuerwehr sagt “Danke”. Verkaufe Deinen Trecker und Gummiwagen noch nicht und solltest Du eine neue Handynummer bekommen, lass es uns wissen.“
Siegfried Herold erhielt ein persönliches Geschenk von der Ortswehr und tosenden Applaus von den anwesenden Personen.

Homepage Feuerwehr Wiedelah

Comments are disabled.