Einschulungsfeier in der Grundschule Jürgenohl

Einschulung Jürgenohl

Klasse E 1- 3 bei der Aufführung


Insgesamt 86 Kinder wurden bei drei Einschulungsfeiern in der Grundschule Jürgenohl begrüßt

Alle neuen ABC-Kinder wurden in neun Eingangsstufenklassen aufgeteilt und besuchen zusammen mit den „Zweitis“ eine Schulklasse. Rektorin Christine Bulban begrüßte zur Einschulungsfeier der Schulanfänger hier im Forum der Grundschule Jürgenohl die Kinder der Klassen E1, E2 und E 3 sowie die Familienangehörigen. „Nach langem Warten auf diesen Tag ist es nun soweit: Ihr kommt in die Schule, heute wird es endlich die große Schultüte geben. Ihr habt eure Schulranzen mitgebracht und seid bereit. Sie, liebe Eltern, werden ab jetzt Eltern von Schulkindern sein, die nun in einen neuen Lebensabschnitt starten. Und unsere Lehrerinnen bekommen eine neue Aufgabe, sie werden euch die Schule zeigen und euch beim Lernen in den ersten Jahren begleiten“, so die Rektorin.

Vor der Bühne war ein Schiff aufgebaut, mit allen Namen der neuen Kinder an der Grundschule

Einschulung Jürgenohl
Rektorin Christine Bulban und das Schiff mit Rettungsanker

„Ausschau halten, ein Schiff in Sicht, das Schiff sieht aber toll aus, damit würde ich gern einmal eine Schiffreise machen. Ihr ja vielleicht auch. Und hier, was ist denn das? „EIN ANKER“, Wozu braucht ein Schiff einen Anker? Es soll und wird gelingen, dass ihr bei uns in der Schule euren ANKER setzt. Bisher war euer Ankerplatz der Kindergarten und euer Zuhause – nun kommt ein neuer Ort dazu. Ab heute dürft ihr euren Anker hier in der Grundschule Jürgenohl auswerfen. Was bedeutet das? Ihr sollt hier bei uns einen festen sicheren Stand haben, an der Schule wohlfühlen und vier Jahre an diesem Ankerplatz verweilen. Wenn der Anker gut liegt, dann könnt ihr viel lernen, zur Ruhe kommen, euch konzentrieren auf wichtige Aufgaben: Lesen, Schreiben und Rechnen und all das, was ihr sonst noch lernen wollt, so Malen, Singen, Turnen, Basteln, Spielen. Der Anker sorgt dafür, dass ihr nicht wegtreibt, wenn Wind aufkommt, sondern beim Lernen bleibt, dass ihr gut mit den anderen Kindern auskommt und zusammenhaltet. Dafür sorgen auch eure Lehrinnen. Sie halten nämlich „ANKERWACHE“ für euch. Aber wie in der Natur um uns herum, kann es auch mal in der Schule Sturm und Regen geben, weil nicht immer alles so läuft, wie ihr es euch vorstellt oder weil das Lernen mal besondere Mühe macht. Doch selbst wenn ein Sturm aufkommt, ihr findet HALT bei uns in der Grundschule Jürgenohl bei all euren Lehrern und Betreuern in der Schule. Ihr werdet nämlich nicht nur in der Schule lernen, sondern zum Lernen auch mal Ausflüge machen, andere Orte aufsuchen, eine Klassenfahrt machen.

Einschulung Jürgenohl
Rektorin Christine Bulban bei ihrer Rede

Liebe Eltern, vertrauen Sie darauf, dass die Lehrerinnen und Lehrer gut für ihre Kinder sorgen, sie beschützen, sie loben und bestärken, sie fördern und herausfordern – sie wachsen und schwimmen lassen, so wie es die Fähigkeiten Ihres Kindes zulassen. Wir alle – Lehrkräfte und Päd. Mitarbeiterinnen – bemühen uns nach allen Kräften, für Ihre Kinder ein sicherer Hafen zu sein, ein Hafen, in dem es munter zugeht und viel Fröhlichkeit an Bord des Schiffes herrscht.
Richtig, das sind die Zweitis, die warten schon auf euch und freuen sich, dass ihr ab Montag mit ihnen zusammen in der Klasse lernt.”

Die Zweitklässler sangen zwei Lieder von Rolf Zukowski „Wie gut, dass es die Sonne gibt“ und „Jetzt geht´s los!“

Nach der Einteilung der Klassen mit ihren Lehrerinnen, gingen alle zum ersten Kennenlernen und Überreichen der Schultüten in den Klassenraum. Die Eltern warteten in dieser Zeit und konnten sich derweil mit Kaffee und Kuchen am Stand des Elternvereins der Grundschule Jürgenohl.

Homepage Grundschule Jürgenohl

Comments are disabled.