Ferienpassaktion beim Angelsportverein Ostlutter


Zur Ferienpassaktion hatte der Angelsportverein Ostlutter an die Försterteiche eingeladen.

Der 1. Vorsitzende Wilfried Grabe konnte zehn Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren zum Schnupperangeln begrüßen. Den Teilnehmern wurden die verschiedenen Angeln für Fried- oder Raubfische erklärt, außerdem was geangelt werden kann. Bevor es an die Teiche ging, wurde an der Arenbergscheibe erst einmal trocken geangelt. Dort lernten die Kids, wie die Angel richtig ausgeworfen und genug Schnur ausgerollt wird.
Dann ging es los, zehn Betreuer verteilten sich an die beiden Teichen. Geangelt wurde mit Ködern wie Würmer, Maden oder Teig. Die Teiche sind mit Karpfen, Hechten, Barschen, Zandern, Forellen und Aalen besetzt. Es war kein Wettangeln angesagt, sondern die Teilnehmer sollten das Gespür für die Angel bekommen.
Damit immer genügend Fische im Teich sind, werden 150 kg Forellen und andere Fische jedes Jahr neu in die beiden Teiche gesetzt. Alle paar Jahre werden die Teiche abgelassen, damit man sehen kann, wie viele Fische sich noch darin befinden. Die beiden Teiche sind von der Gemeinde Lutter gepachtet. Insgesamt 45 Mitglieder, darunter drei Jugendliche, gehören dem Angelverein Ostlutter an. Kinder werden ab zehn Jahre aufgenommen, ab 14 Jahre ist laut Gesetz der Erwerb eines Angelscheines zugelassen. Lernen kann man im Internet, aber die Prüfung muss dann vor Ort abgelegt werden. Wer einen Angelschein besitzt und Mitglied im Verein ist, kann dann selbst angeln. Jedes Mitglied hat eine Fangkarte, hier muss jeder gleich eintragen was er gefangen hat. So kann man auch feststellen was am Ende eines Jahres neu an Fischen gekauft werden muss. Jedes Mitglied muss auch Arbeitseinsätze verrichten, wie z. B. Rasenmähen. Zum Abschluss wurde zu Bratwurst mit Getränken eingeladen und für jeden gab es noch ein Präsent vom Angelverband.

Comments are disabled.