Generalversammlung 2022 der Schützengesellschaft GS

Generalversammlung

Die Ehrungen nahm der 1. Schützenvogt Wolfgang Graßl (li) und KSV Präsident Hartmut Richter (re) vor in der Mitte von li Horst Himpel, Gabriele Ludwig, Josef Bergmann


Die Generalversammlung der “Privilegierte Schützengesellschaft Goslar” fand im großen Saal des Lindenhofes statt

Vom 1. Juli bis 10. Juli soll das 802. Schützen- und Volksfest auf dem Osterfeld gefeiert werden, das berichtete der 1. Schützenvogt Wolfgang Gaßl während der Generalversammlung. Unter 2G+ Regeln wurde die Generalversammlung durchgeführt, der 1. Schützenvogt konnte neben 30 Mitgliedern Oberbürgermeisterin Urte Schwerdtner, KSV Präsident Hartmut Richter, Ehrenmitglied Gunter Spieß, den ehemaligen Schützenvogt Jürgen Sikora, Oberschützenvogt Dr. Othmar Hesse sowie bereits im dritten Jahr die Könige von 2019 begrüßen.

Generalversammlung
Der 1. Schützenvogt begrüßt die neue Oberschützenvögtin Urte Schwerdtner

Der 1. Schützenvogt Wolfgang Graßl erfreute die neue Oberschützenvögtin Urte Schwerdtner mit einem Blumenstrauß. Mit Marta Lattemann-Meyer besaß die PSG bereits bis 1996 eine Dame an der Spitze. Urte Scherdtner hofft, dass dieses Schützenjahr wieder normal verlaufen wird und dass der runde Geburtstag nach zwei ausgefallen Schützenfesten nachgeholt werden kann. Für den 2. Juli ist ein großer Umzug in Goslar zusammen mit der 1100 Jahrfeier der Stadt Goslar geplant. Für das Schützenfest vom 1. bis 10. Juli möchte die Oberbürgermeisterin noch das Schießen und Fassanstechen lernen. Erfreut zeigte sie sich, dass noch viele Ehrenamtliche in der PSG aktiv sind, was nicht selbstverständlich ist. Das Ehrenamt nimmt einen wichtigen Platz in der Stadt ein.

Der Präsident des Kreisschützenverbandes Goslar, Hartmut Richter, ließ etwas Dampf ab

Richter fand es beschämend, wie die Bundes- und Landesregierung mit den Schützen umging. Er hätte gern Luftreiniger für die Kinderarbeit angeschafft, diese gab es aber nur für Kindergärten. „Auch der DSB und NSSV hat keine Hilfestellung gegeben. Keiner hat sich gerührt, es ist beschämend von solch einem Spitzenverband“ so Richter.
Er informierte, dass am 2. Juli in Goslar das Kreiskönigsschießen mit Beteiligung am Festumzug stattfindet.

Traditionell werden neue Mitglieder mit dem Umtrunk aus dem „Konsul-Adam-Pokal“ vorgestellt, so mussten Tianqi Lu, Caroline Pottgießer und Marcel Schumann wegen der Corona Pandemie in diesem Jahr drauf verzichten.

Hartmut Richter und Wolfgang Gaßl konnten zahlreichte langjährige Mitglieder ehren

Ralf und Marc Luca Nitsche (10 Jahre PSG)
Anja-Cordule und Jürgen Breiler, Volker Götze (alle 15 Jahre NSSV)
Gabriele Ludwig (25 Jahre PSG und DSB)
Ingrid Scheller (40 Jahre PSG und DSB)
Horst Himpel und Klaus Peper (50 Jahre PSG und DSB)
Josef Bergmann (60 Jahre PSG).

„Erneut liegt ein alles anderes als normales Jahr hinter uns. Ein Auf und Ab an Verordnungen, Einschränkungen, Lockerungen, zwischenzeitlich war es kaum noch nachvollziehbar, was galt und wo wir stehen“, so Wolfgang Gaßl bei seinem Rückblick auf 2021. Erfreulicherweise konnten sie jedoch die neu geschaffenen Königswürden „Königin der Königinnen“ und „König der Könige“ durchführen und im Rahmen eines geselligen Abends feiern.
Positiv war auch, dass der Schießbetrieb im Sommer wieder anlief, jedoch im Dezember folgte wieder eine Unterbrechung. Das Volksfest lieferte zumindest teilweise Schützenfest-Atmosphäre.
Anschließend konnte Rechnungsführerin Elke Grätz über eine stabile Kassenlage berichten und der gesamte Vorstand wurde entlastet.

Es konnten aktive Damen und Schützen ausgezeichnet werden:

Kirsten Dahle (St. Sebastian-Scheibe der Damenabteilung), Nils Fehrke (St. Sebastian-Scheibe der Schützen bei der Ring- und Teilerwertung), Michael Haufmann (Generalversammlungsscheibe), Uwe Pavone (grüne Schützenschnur).

Der Schriftführerin Tanja Schlack wurde mit einem Blumenstrauß gedankt, sie trat 2021 nicht wieder zur Wahl an und Nachfolger wurde Alexander Mehl.

Bei den Wahlen gab es folgendes Ergebnis:

Gabriele Ludwig (2. Schützenvögtin)
Kirsten Dahle (Schießkommission)
Gabriele Sikora (allgemeine Vorstandsarbeit)
Christa Kurkofka (allgemeine Vorstandsarbeit, Schwerpunkt Archivarbeit)
Brigitte Welkerling (Schießkommission und Barbarossagruppe)
Uwe Bachmann und Nils Fehre (Kassenprüfer)
Horst Himpel (Ehrengericht)
Als Delegierte für die Delegiertentagung wurden Elke Grätz, Gabriele Sikora, Gabriele und Carl-Friedrich Ludwig gewählt.

Der 1. Schützenvogt gab einen Ausblick über notwendige und anstehende Maßnahmen
Der Luftdruckwaffenstand und das System für das Lichtschießen sind in die Jahre gekommen.
Die Armbruststände sollen neu platziert werden und die Seilzuganlage ausgetauscht werden.
Die Planungen zur Renovierung und Umgestaltung des Clubraumes sollen voranschreiten.
Der Energiebedarf bewegt sich auf hohem Niveau, hier gilt es die möglichen Ursachen aufzuspüren. Größere Maßnahmen wie die Dämmung und Erneuerung der Dachabdeckung auf dem Haupthaus müssen sorgfältig geplant werden und bedürfen dann eines Mitgliedervotums.

Homepage Privilegierte Schützengesellschaft Goslar

Comments are disabled.