Handchirurg Dr. med. Thomas Peterson von „Focus-Gesundheit“ empfohlen

MVZ

Dr. Peterson


Bundesweite Auszeichnung für einen langjährigen Mediziner

Dr. med. Thomas Peterson, 64, Unfallchirurg im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) der Asklepios Kliniken in der Region Harz am Standort Goslar, ist von den der Redaktion des Medizin-Fachmagazins „Focus-Gesundheit“ in einer unabhängigen Erhebung innerhalb der niedergelassenen Ärzteschaft als Handchirurg unter seinen Fachkollegen des Landkreises Goslar empfohlen worden.

„Focus-Gesundheit“, ein monothematischer Ableger des Focus Magazins, vergibt das Siegel „Empfohlener Arzt in der Region“, das heißt, es empfiehlt jeweilige Fachärzt:innen in Wohnortnähe in den einzelnen Landkreisen. Zudem gibt es schon länger nach unterschiedlichen einzelnen Bewertungskategorien beispielsweise „Top-Ärzte/Klinik-Listen“ des Focus Magazins, in denen entsprechend der Erhebungen in Listen die besten Ärzt:innen ermittelt werden. Dr. Peterson erhielt jetzt das Siegel: „Die empfohlenen Ärzte in der Region“ für das Jahr 2022. Dieses Siegel zeichnet die in dem Landkreis ihrer Niederlassung empfehlenswerten Fachärzt:innen und Zahnmediziner:innen aus.

Die Auswertung, erhoben von der Hamburger Stiftung Gesundheit und Focus-Gesundheit, berücksichtigt mehrere medizinische, patienten- und serviceorientierte Faktoren. Zum Beispiel: Wird der Arzt, wird die Ärztin von Kolleg:innen empfohlen, welche fachliche Berufserfahrung hat er, hat sie? Ebenso fließen Barrierefreiheit der Praxis, Patientenzufriedenheit, Patientenservice, wissenschaftliches Engagement und weitere Kriterien ein. Die Empfehlung beruht auf einer Gesamtzahl von mehr als 240.000 Ärzt:innen und Zahnmediziner:innen. Pro Landkreis und medizinischem Tätigkeitsgebiet empfiehlt Focus die rund zehn Prozent der Mediziner:innen mit den höchsten Punktwerten. Die aktuellen Empfehlungen nennen insgesamt rund 25.000 Mediziner:innen aus 61 Tätigkeitsgebieten. „Wir freuen uns sehr, dass unser Kollege in dieser Form in einer unabhängigen Untersuchung empfohlen und gewürdigt wird, dahinter steht ja auch immer die Leistung des ganzen Teams“, sagt Matthias Dürkop, Geschäftsführer der Asklepios MVZ Niedersachsen GmbH. „Die Ehrung zeigt das große Vertrauen, das uns die Patientinnen und Patienten entgegenbringen. Gleichzeitig motiviert es unser ganzes Team, unsere Qualität noch weiter zu steigern.“

„Ich freue mich natürlich sehr über diese Auszeichnung, aber sie und mein Dank gebühren unserem ganzen MVZ, denn wir sind ein gutes, eingespieltes Team, und das wird mit der Focus-Empfehlung von unseren Patient:innen honoriert.“ Dr. Peterson, nebenbei auch mal Dozent an der TU Clausthal-Zellerfeld in der Studienrichtung „Biomechanik“, ist Facharzt für Unfallchirurgie und gilt als renommierter Spezialist für Unfall-, Wiederherstellungs- und Handchirurgie. 1957 in Berlin geboren, studierte Thomas Peterson einst Humanmedizin in Essen und Bonn, mit Auslandsstationen (Famulatur) in Paris (Frankreich) und Haifa (Israel). 1984 promovierte er mit Prädikat „Sehr gut“ („Magna cum laude“). Seit 2001 war Dr. Peterson in den Asklepios Harzkliniken. In 18 Jahren hat er dort als Chefarzt die Klinik für Unfall-, Wiederherstellungs- und Handchirurgie maßgeblich mitgeprägt. Seit Januar 2021 ist er im MVZ als Arzt tätig.

Medizinische Versorgungszentren (MVZ):

Medizinische Versorgungszentren sind Einrichtungen, in denen Ärzte verschiedener Fachrichtungen Patienten gemeinsam versorgen. Die Idee hinter dem MVZ: erhalten so eine umfassende Versorgung aus „Erster Hand“, wie in einer Gemeinschaftspraxis gibt es alles „unter einem Dach“. Dieser gemeinsame Standort hat den Vorteil, dass sich Disziplinen wie beispielsweise Unfallchirurgie, Arbeitsunfälle, Orthopädie, Gefäßchirurgie, und Sportmedizin noch besser miteinander vernetzen können. Die Wege für Patient:innen sind kürzer. Sollte eine Krankenhausbehandlung notwendig sein, ist eine direkte Terminkoordination über die Praxen möglich.

Homepage Aklepios Harzkliniken

Comments are disabled.