Jahreshauptversammlung Archäologischer Park Kaiserpfalz Werla e.V.

Archäologischer Park Kaiserpfalz Werla

Archäologischer Park Kaiserpfalz Werla


Jahreshauptversammlung und anbringen eines Bronzeschildes

Zur Jahreshauptversammlung hatte der Förderverein Archäologischer Park Kaiserpfalz Werla e.V. eingeladen. Erstmals wurde zur JHV wegen der Corona-Pandemie unter freiem Himmel und nicht in das DGH eingeladen. Vorweg sollte eigentlich die Saisoneröffnung auf der Pfalz Werla stattfinden, aber davon hatte man sich vor einigen Wochen verabschiedet.

Mit einigen Mitgliedern unternahm Henning Meyer einen Rundgang über das Gelände der Pfalz Werla.

Auf einen großen Rückblick über das vergangene Jahr musste der 1. Vorsitzende Frank Oesterhelweg (MdL) verzichten. Der größte Dank ging an den Zukunftsfonds Asse, mit erheblichen Summen konnten große Projekte gefördert werden. Der größte Teil der Veranstaltungen ist ausgefallen oder war nicht umsetzbar.

Fotoausstellung weiterhin in Wolfenbüttel

Archäologischer Park Kaiserpfalz Werla e.V.

An der Pfalz Werla

Die Fotoausstellung Machen Sie sich ein Bild von der Werla im Foyer des Reisebüros Schmidt in Wolfenbüttel ist noch zu sehen. Dank des Entgegenkommens des Hausherrn dürfen die Fotos von Henning Meyer und Karl-Friedrich Weber dort noch eine Weile hängen und können betrachtet werden. Ziel ist es, die Ausstellung demnächst auch in einem Geldinstitut vorzustellen.

Bedauerlicherweise ist auch das Camp mit dem Reservistenverband Niedersachsen als Großveranstaltung ausgefallen.

Im Herbst wurde zum Arbeitseinsatz auf die Werla eingeladen

Es wurde Müll eingesammelt, alte Gatter wurden abgebaut sowie Obst und Laubbäume gepflanzt. Um das Landschaftsbild zu verschönern, sollen im Herbst weitere Anpflanzungen von Bäumen erfolgen.
Beim Landkreis Wolfenbüttel will man anfragen, ob der kleine Trampelpfad von der neuen Eckerbrücke an der Oker entlang der Baumreihe und dann zur Werla etwas aufgebessert werden kann. „Wir machen alles, um die Werla am Laufen zu halten.

Erfreulich ist die Tendenz der steigenden Mitgliederzahlen

Zum 20- jährigen Jubiläum des Förderverein Pfalz Werla im kommenden Jahr es ist das Ziel, 200 Mitglieder zu erreichen.“, so Frank Oesterhelweg (MdL) zum Abschluss sein seines Berichtes.

Ein Flyer wurde für dieses Jahr nicht erstellt, da wegen der Corona Pandemie fast alle Veranstaltungen ausfallen müssen. Für 2022 hofft man im Jubiläumsjahr die Veranstaltung mit den Reservisten durchzuführen.

Als Leiter der Lenkungsgruppe gab Bürgermeister Andreas Memmert seinen Rückblick

„Ich freue mich, mal alle Leute wieder zu sehen, aber noch größer ist die Freude über die vielen Autos auf dem Parkplatz der Werla. Fast aus allen Himmelsrichtungen genießen die Familien die schöne Natur“, so Memmert.

Das Projektbüro wird am 1. Juni nach einem kompletten Umbau im Erdgeschoss des Rathauses eröffnet

Eine Sekretärin konnte auch schon eingestellt werden. Der Asse Fond hat 100.000 Euro, also 100 Prozent für die kommenden drei Jahre übernommen.
Das Projektbüro mit dem Leiter Prof. Dr. Edmund Brandt ist nunmehr auch über das Festnetz erreichbar und die Anschrift damit komplett:

Projektbüro Werla
Pfarrhofstraße 5
38315 Hornburg
Tel.: 0 53 34/75 03-890 bzw. -891

Mit dem Projektbüro werden die vielen ehrenamtlichen Helfer viele Ideen verwirklichen. Durch ein anerkanntes Büro soll festgestellt werden, wie die weitere Gestaltung des Geländes an der Kaiserpfalz Werla vorangehen soll.

Im Jahr 2007 starteten die ersten Probegrabungen. Am 4. März hat der Stiftungsrat des Zukunftsfonds Asse die Förderung des Projekts Integrierte Freiraumplanung für die Werla Schlüsselprojekt für zukünftige Entwicklungen bewilligt. Somit können 500.000 Euro abgerufen werden, um die weiteren Vorbereitungen für den zweiten Angriff auf geologische Untersuchungen weiter zu führen. Außerdem wird das Grundstück von 16 auf 22 ha erweitert.

Der Bürgermeister erinnerte daran, dass 2005 auf der Werla 17.000 Besucher zu Gast waren, um die Veranstaltung „Leben vor 1000 Jahren“ zu besuchen. Erfreulich ist, dass trotz Corona neun Hochzeiten im vergangenen Jahr auf der Werla stattfanden.

Projektmanager Prof. Dr. Edmund Brandt sagte, dass sich das Experiment erst einmal finden muss. Er dankte Frank Oesterhelweg (MdL) und Andreas Memmert sowie Henning Meyer und Michael Grall für die wichtigen Hinweise und Impulse der Vorbereitungen.

Werla-Bildes des Jahres

Demnächst wird ein Bildband von der Kaiserpfalz Werla erstellt, hauptsächlich mit Fotos von Henning Meyer. Jeden Monat erhalten die Mitglieder die Newsletter, diese sollen jeweils durch ein Werla-Bild des Monats angereichert werden. Alle sind herzlich eingeladen, daran mitzuwirken und Fotos mit einem Werla-Motiv zu übersenden.
Jeweils im Herbst soll es dann eine Prämierung des Werla-Bildes des Jahres geben und davon abgeleitet dann die Erstellung einer Werla Postkarte. Der erste Gewinner war Karl- Jürgen Heldt.

Archäologischer Park Kaiserpfalz Werla

Anbringen eines Bronzeschildes in der Pfalz Werla: Von li: Uwe Schäfer, Frank Oesterhelweg und Andreas Memmert

Anschließend wurde von dem Fördervereinsvorstand und der Lenkungsgruppe anlässlich der Wiederentdeckung der Gedenkstein aufgestellt und die Infotafel nach der Restaurierung begutachtet. Im Torbogen des rekonstruierten Westtores wurde das von Uwe Schäfer gestiftete Bronzeschild angebracht. Dieses weist mit den 12 Europasternen auf die große Förderung der Europäischen Union für das Werla Projekt hin. Gefertigt wurde das Bronzeschild aus der Region für die Region in Handarbeit in der Vienenburger Gießerei Buchholz.

Homepage Archäologischer Park Kaiserpfalz Werla e.V.

Comments are disabled.