JHV Ortsfeuerwehr Vienenburg


Insgesamt 14 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Vienenburg wurden auf der JHV im Haus der Feuerwehr ernannt, befördert und geehrt.

Die Auszeichnungen nahmen Ortsbrandmeister Michael Jahn, sein Stellvertreter Wolfram Traeger, Oberbürgermeisterin Urte Schwerdtner, der stellvertretende Kreisbrandmeister Udo Löprich sowie der stellvertretende Stadtbrandmeister Jürgen Koch vor.

Oberlöschmeister Rainer Schnevoigt und Hauptlöschmeister Thomas Leder erhielten das Feuerwehrehrenzeichen für 40-jährige Verdienste in Anerkennung im Brandschutz und bei der Hilfeleistung der Feuerwehren des Landes Niedersachsen. Die gleiche Auszeichnung, aber für 25 Jahre aktiven Dienst erhielt der 1. Hauptfeuerwehrmann Steve Holzheuer und in Abwesenheit Hauptfeuerwehrmann Nick Laubner. In dankbarer Anerkennung der Verdienste um den Aufbau und die Förderung der Kinder- und Jugendfeuerwehr (JF) Niedersachsen wurde der ehemalige Jugendfeuerwehrwart, Oberlöschmeister Malte Küster mit dem Ehrenzeichen der Niedersächsischen JF ausgezeichnet.

Neue Schulterstücke erhielten Markus Vocht, Michael Ring und Sebastian Möker zum Löschmeister

Der Atemschutzgerätewart Thomas Müller wurde zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert. Ernannt und aufgenommen wurden nach dem „Versprechen“ Laura Holzheuer (Feuerwehrfrau), Loris Kleinsorge, Mathias Knauf, Paul Kronemann und Jacob Ring (alles neue Feuerwehrmänner). Mit Worten der vergangenen drei Jahre, einige noch aktuell, die anderen schon fast vergessen eröffnet der Ortsbrandmeister nach dreijähriger Pause wieder eine JHV.

Von 169 Treffen aus dem vergangenen Jahr berichtete Wolfram Traeger, aufgeteilt in 42 Dienstabende, 51 Brandeinsätze, 41 Hilfeleistungen und 35 sonstige Dienste. Allein 16 Notfall- Türöffnungen gab es dreimal bleib der Fahrstuhl auf dem Bahnhof stehen und neun Türöffnungen waren zu tätigen. Zwei schwere Verkehrsunfälle gab es auf der L510 sowie sechs Verkehrsunfälle mit Verletzten, dort wurde der Rettungsdienst unterstützt und Betriebsstoffe aufgenommen.

Eine Personensuche, Wasserschäden, umgestürzte Bäume und Ölsperren gehörten auch zu den Hilfeleistungen. Bei den Brandeinsätzen musste eine Außensauna auf dem Hercyniaweg gelöscht werden, außerdem einen Containerbrand, ein Sofabrand und ein Brand bei der Firma Neumann. Außerdem 18 Flächen-und Waldbrände, einige davon an der L 510 oder A 36. Hinzu kommen acht Kleinbrände, vier Fehlalarme, acht BMA und Rauchmelder sowie PKW und Schornsteinbrände.

Für die Oberbürgermeisterin und dem ersten Stadtrat Dirk Becker war es die erste JHV in Vienenburg, sie lobte die Wehr, dass der Dienstbetrieb während Corona sehr eingeschränkt war, aber trotzdem die volle Leistung bringen musste und alle Herausforderungen gemeistert wurden. Die Feuerwehrhäuser in Vienenburg und Goslar müssen eine Änderung erfahren, es müssen zügig zeitnah Schritte zur Realisierung umgesetzt werden. Udo Löprich sagte das 1,2 Millionen Euro für die Leitstelle, besonders für eine neue Software investiert wurde.

Der Ausbildungsstau wurde im Landkreis abgebaut, die Truppmann I Ausbildung wurde auf verschiedene Städte im Landkreis aufgeteilt. Der stellvertr. Stadtbrandmeister berichtete, dass es etwa 800 Einsätze im vergangenen Jahr, ohne Großschadenslagen zu bekämpfen gab.
Ein neuer Waldbrandzug wurde gegründet, ihm steht Volker Junge vor. Insgesamt sind 530 Einsatzkräfte in 11 Wachen aktiv, zusammen sind es mit JF, Altersabteilungen und Musikzügen 900 aktive im Stadtverband tätig.
Mehr auf der Homepage

Comments are disabled.