Jubiläumsveranstaltung der SiS-Regionalgruppe


Sein 15-jähriges Bestehen feierte die Regionalgruppe Goslar   Seniorenpartner in School (SiS), im Kulturmarktplatz

Die 1. Vorsitzende des Landesverbandes Braunschweig, Rita Rosenbaum, stellte SiS vor. Es ist ein anerkannter gemeinnütziger Verein, alle arbeiten zu 100 Prozent ehrenamtlich.

SiS leistet einen wichtigen Beitrag zu einem funktionierenden Miteinander in den Schulen. Kompetent und umsichtig helfen sie Schülerinnen und Schülern, Probleme selbst bestimmend anzugehen und Konflikte gegenseitig zu lösen. Im Gebiet in und um Goslar werden sechs Grundschulen in Vienenburg, Oker, Langelsheim, Goetheschule, Schillerschule und Worthschule ehrenamtlich betreut.
Zu den Gründungsmitgliedern zählt Regine von Dobschütz, sie hatte damals mit einer kleinen Gruppe angefangen, zu denen später Dr. Heidi Reinke, Margit Alms und Annette von Rhaden gehörten. Seit zwei Jahren konnten wegen der Corona Pandemie keine Schulen mehr besucht werden. Im kommenden Frühjahr finden neue Kurse für ehrenamtliche Mediatoren statt. Sie dauern 12 Tage mit rund 100 Stunden, aufgeteilt in drei Monaten.

Es wäre schön, wenn sich 10 bis 16 Personen melden würden.

Entweder bei der Regionalgruppenleiterin Johanna Walter, Telefon 0176 64232168 oder Gabriele Windaus, Telefon 0172 8765787 oder per E-Mail: rgl-goslar@sis-niedersachsen.de
In Braunschweig, Goslar, Hannover, Lüneburg, Oldenburg, Wilhelmshaven Wolfenbüttel und Wolfsburg sind 350 ausgebildete Mediatoren in Zweierteams wöchentlich einen Vormittag in der Schule.
Rita Rosenbaum ehrte Regine von Dobschütz, sie hat den Landesverband mit ins Leben gerufen, der heute in 50 Schulen aktiv ist und in Goslar den SiS gegründet. In zehn Jahren hat sie sich über 2000 Stunden ehrenamtlich für die Kinder eingesetzt. Auch die langjährigen Mitwirkenden Susanne Brauleder und Ilse Lahusen (in Abwesenheit) wurden für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt. Die Schulleiterin der Schillerschule, Melanie Gehrmann und Lehrer Simon Kruse sind froh, dass die SiS in die Schule kommt und die Kinder die Sorgen loswerden. Auch Tonia Grosse von der Grundschule Oker dankte den „Schulomis“ für ihre ehrenamtliche Tätigkeit, auch die Schulleiterin der Worthschule, Sandra Keiber, dankte für die großartige Aufgabe und die Kinder würden das Angebot gerne annehmen.

Hans-Jürgen Rappmann, Vorsitzender der Bürgerstiftung Goslar, kennt die vertrauensvolle Arbeit der SiS als ehemaliger Schulleiter.

Gerne kann sich die SiS bei der Bürgerstiftung melden. Wenn es den Richtlinien entspricht, würden sie das Ehrenamt unterstützen. Die Stadt Goslar war durch Lisa Märten vom Fachdienst Bildung und Soziales für die verhinderte Oberbürgermeisterin Urte Schwerdtner vertreten. Der zertifizierte Mediationstrainer Thomas Jennrich (Bundesverband Mediation), hielt einen Vortrag zum Thema: Mediation mit Kindern – wozu?
Gefördert wurde die Feier durch die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt mit 2500 Euro. Musikalisch begleitet wurde die Feierstunde durch den Alleinunterhalter Lothar Megerle.

Comments are disabled.