Mitgliederversammlung des DRK Ortsvereins Lutter

DRK

von links Vorsitzende Heike Körner ehrt Peter Schmidt für 70 Jahre


Die Versammlung 2020 fiel coronabedingt aus, so dass auch die Berichte des Vorjahres bei der diesjährigen Versammlung vorgetragen wurden

Die 1. Vorsitzende Heike Körner begrüßte zur Eröffnung alle Anwesenden und entschuldigte den Vertreter des KV, der kurzfristig absagen musste. Die Vorsitzende Heike Körner konnte auch Bürgermeisterin Karin Rösler Brandt begrüßen. Die Räumlichkeiten, in der die Zusammenkunft stattfand, waren entsprechend der Coronavorgaben bestuhlt, so dass auch der erforderliche Abstand eingehalten werden konnte.

Diesmal verlas die Bereitschaft die Rotkreuz Grundsätze. Dann erhob sich die Versammlung zum Gedenken der verstorbenen Mitglieder und legte eine Schweigeminute ein. Das Protokoll der letzten Versammlung lag vor der Versammlung aus, so dass dann um die Genehmigung des Protokolls, sowie der ebenfalls ausliegenden Satzungsänderung gebeten wurde. Frau Körner gab einen groben Abriss über die Berichtszeiträume. Sie berichtete von einer Heizungsreparatur, von 2 Kleider- sowie 5 Altpapiersammlungen und 4 Blutspenden. JRK Wettbewerbe und das traditionelle Pfingstzeltlager wurden durchgeführt. An verschiedenen Sitzungen der Gemeinde, des DRK Kreisverbandes und des Dorffestkomitees nahm man teil. Außerordentliche Vorstandssitzungen und Treffen mit dem Samtgemeindebürgermeister Bodo Mahns sowie dem Kreisgeschäftsführer Joachim Probst wegen der Neuordnung bei der DRK Heim Nutzung fanden statt. Es gab eine Einladung des Hörnerzuges zu dessen Jubiläum. Es wurde in Zusammenarbeit mit JRK, Bereitschaft und Vorstand am lebendigen Advent teilgenommen.

2020 wurde alles anders

Vorstandstreffen wurden unter strengen Coronaregeln durchgeführt und fanden nur 2-mal statt. Zu den Blutpenden wurden von der Bereitschaft Lunchpackete gepackt, die man dann den Spendern als kleines Dankeschön mitgab, da ein gemütliches Beisammensein nach der Spende pandemiebedingt nicht möglich war. Auch sonstige jährliche Aktivitäten fielen deshalb aus. Frau Körner schloss ihren Bericht mit einem Dank, an die Aktiven, dem JRK und dessen Leitung, dem Vorstand, dem Kreisverband und allen Unterstützern, die diese Rot Kreuz Arbeit erst möglich machen.

Fast alle Aktivitäten wurden auf Eis gelegt. Wie gesagt, fast alle. Es wurden Einkaufshilfen angeboten, für Haushalte, die zu den Risikogruppen gehörten. Die anfangs Coronagerechten Dienstabende wurden im Laufe des Jahres auf Onlinetreffen umgestellt. Die Evakuierung des Seniorenheims in Lutter, wegen des Sommerhochwassers, war ein Schwerpunkt in 2020. 4 Blutspenden mit 247 Spendern, davon 22 Erstspender wurden wieder betreut. Die Berichte des Bereitschaftsleiters endeten ebenfalls mit einem Dankeschön, an alle, die den Gedanken des Roten Kreuzes in welcher Form auch immer leben. Dann folgte der Bericht des JRK´s. Monika Ide und Laura Bosse berichteten von 2019. Im Alter von 5 bis 26 Jahre gehören dem Lutteraner Jugendrotkreuz 26 Kinder und Jugendliche an. Im Mai 2019 nahm man mit den Jüngsten, der Stufe 0 an den Kreiswettbewerben in GS teil. Dabei sein ist alles, war der olympische Gedanke, mit dem man sich zur Kreisstadt aufmachte. Aber da haben die kleinen “ELCHE” Ernst gemacht. Sie belegten den 1. Platz und qualifizierten sich so für die Bezirkswettbewerbe. Man nutzte die Zeit zum intensiven Vorbereiten auf die nächste Hürde in Einbeck. Auch hier galt wieder der olympische Gedanke. Niemand hatte sich was ausgerechnet. Erste Hilfe, Spiele, Rot Kreuz Wissen, auch soziale Kompetenz mussten sie zeigen. Alle freuten sich, man hatte alles recht gut abgespult. Dann kam es zur Siegerehrung, man konnte es kaum fassen, auch diesmal war der Sprung aufs Treppchen geschafft. Wiederum hatte sich der Lutteraner Rot Kreuz Nachwuchs auf den ersten Platz gekämpft. Stolze Kids, stolze Gruppenleiter und alle anderen die mitgeholfen haben, alle waren glücklich und stolz. Das ist der Beleg für eine hervorragende Jugendarbeit. Bei hochsommerlichen Temperaturen fuhren die Verantwortlichen dann mit den kleinen Elchen zum Landesentscheid nach Einbeck. Auch hier legten sich die kleinen voll ins Zeug und erreichten Niedersachsenweit einen hervorragenden 4 Platz. Auch ein Pfingstzeltlager fand wieder statt. Die Karnikelwiese bei Langelsheim konnte über 30 Teilnehmer beherbergen, auch externe Helfer unterstützen diese Jugendfreizeit. Mit Spielen, Nachtwanderung und Lagerfeuerromantik ging Pfingsten viel zu schnell zu Ende. Workshop und ein gemeinsames Grillen, am Sonntag mit Eltern und anderen Verwandten, sowie Freunden rundeten das Zeltlager ab. Andere Aktivitäten, wie Gruppenstunden, Teilnahme am lebendigen Advent, sowie Unterstützung der Seniorenweihnachtsfeier, gehörten mit zu den Terminen.

2020 musste auch das JRK seine Aktivitäten zurückfahren. Aber Unterstützung bei Blutspendevorbereitung, geht immer. Zum Beispiel das Bemalen der Lunchpakettüten. Die meisten wiederkehrenden Aktivitäten des Jahres mussten leider Coronabedingt ausfallen. Erfreulich war, dass man mit Isabel Heim nun eine weitere Gruppenleiterin begrüßen konnten. Die kleinen Elche und Ihre Gruppenleiterinnen möchten sich ganz herzlich bei allen Unterstützern der Jugendarbeit bedanken und wünschen sich, dass Corona sich bald verabschiedet, damit wieder eine offene und abwechslungsreiche Jugendarbeit stattfinden kann. Auch der Bericht der Schatzmeisterin Sigrun Sander war sehr positiv. Schreibt man doch schwarze Zahlen, was auch wichtig ist, ist doch die Anschaffung eines neuen MTW´s geplant, der “ALTE” ist in die Jahre gekommen, da heißt es sparen. Anika Salomon betätigte als Kassenprüferin eine gute und fehlerfreie Kassenführung und stellte den Antrag auf Entlastung der Schatzmeisterin und des gesamten Vorstandes. Die Entlastung wurde Einstimmung beschlossen.

Neuwahlen des gesamten Vorstandes standen auf der Tagesordnung. Die Bürgermeisterin Karin Rösler Brand leitete die Wahlen, das Ergebnis war, dass alle bisherigen Vorstandsmitglieder weiterhin die Geschicke des Ortsvereins lenken. Einstimmige Wiederwahl. Alle gewählten nahmen die Wahl an. Den Vorsitz hat Heike Körner, Ihre Stellvertretung ist Elke Hampel, Schatzmeisterin Sigrun Sander, Schriftführerin Monika Ide. Matthias Körner gehört als Bereitschaftsleiter auch zum erweiterten Vorstand, genau wie die beiden Beisitzer, Heinrich Balke und Marian Fochler. Auch Ehrungen standen auf dem Programm. Ehrungen, die bereits 2020 hätten stattfinden sollen, sollten nun ausgesprochen werden. Leider war keiner der Jubilare anwesend und bekommt die Ehrungen zu Hause, von der Vorsitzenden überreicht. Für 50 Jahre Treue werden ausgezeichnet Cornelia Jabrzyk, Manfred Pleschke und Hans-Joachim Ebeling. Jeweils 25 Jahre sind dabei Vera Mittendorf, Ingrid Jahn, Reinhard Künzel und Peter Hess. Für Ehrungen in 2021 konnte im passiven Bereich Peter Schmidt die Urkunde für 70-jährige DRK Zugehörigkeit übereicht werden. Für 40-jährige Treue erhielt Michael Hesse eine Urkunde. Hermann Ahrens ist auch 40 Jahre dabei, aber konnte leider nicht an der Versammlung teilnehmen und erhält die Auszeichnung auch zu Hause.

Im aktiven Bereich konnte Anika Salomon für 20-jährige Zugehörigkeit geehrt werden. Marian Fochler erhält eine Urkunde für 25-jährige aktive Mitgliedschaft, die ihm auch später überreicht wird, da er beruflich verhindert war und somit nicht an der Versammlung teilnehmen konnte.

Homepage DRK Ortsverein Lutter

Comments are disabled.