Neues Hinweisschild vor der Kräuter August Höhle

(v.l.): Gustav Ujma, Siegfried Wendler und Josef Stein


Ein neues Hinweisschild wurde vor der Kräuter August Höhle im Harly von Josef Stein, Gustav Ujma und Siegfried Wendler aufgestellt.

Siegfried Wendler hat aus Lerchenholz in vielen Stunden das Hinweisschild selbst geschnitzt. Malermeister Gustav Ujma hat es anschließend lasiert und wetterfest gemacht. Für die beiden ehemaligen Harlytürmer Josef Stein und Gustav Ujma ist die Kräuter August Höhle immer noch einen Zwischenstopp wert, ehe es zu „ihrem“ Harlyturm geht.
Beide bedauern jedoch, dass der Weg zur Höhle abgesperrt ist, denn durch umgefallene Bäume ist ein Rundgang nicht möglich. Auch das Geländer ist durch einen  abgebrochenen Baum beschädigt. Auch die Sitzbank ist leider defekt, hier würden sich gern einmal Wanderer eine kurze Ruhepause gönnen.
Die Kräuter August Höhle ist vom Parkplatz in Wöltingerode „Am Forsthaus“ zu Fuß in wenigen Minuten in Richtung Harlyturm zu erreichen. In der Höhle soll der Sage nach Anfang des 20 Jahrhunderts ein rauer und zottiger, aber gutmütiger, alter Mann gelebt haben. Die Holzbauern bat er öfters um einen Löffel Suppe aus ihren Töpfen. Als Dank verriet er ihnen wo Heilkräuter wuchsen und wie diese anzuwenden seien. In Erinnerung an den Einsiedler entstand der Name „Kräuter August Höhle“. Eine Naturhöhle ist sie nicht, vielmehr handelt es sich um einen ehemaligen Sandsteinabbau, den vermutlich Bauern der Umgebung für den Eigenbedarf in grobkörnigen Gesteinsschichten des mittleren Buntsandsteins getrieben haben.

Über die Kräuter August Höhle haben wir schon vor einigen Jahren zusammen mit Dr. Knolle ein interessantes Video produziert:

Die “Kräuter August Höhle”

Weitere Videos über den Harly, den Mammutbaum, den Harlyturm sowie über das ehemalige Salzbergwerk finden Sie auf

Comments are disabled.