Neues Löschgruppenfahrzeug LF10 für Immenrode

Schlüsselübergabe v.li: Stadtbrandmeister Christan Hellmeier, Ortsbrandmeister Martin Kowalewsky und Bürgermeister Martin Mahnkopf.


Die Ortsfeuerwehr Immenrode erhielt für 387.000 Euro ein neues Löschgruppenfahrzeug (LF10), passend in ihr neues Feuerwehrhaus.

Der Bürgermeister der Stadt Goslar, Martin Mahnkopf, überreichte den Schlüssel an Stadtbrandmeister Christian Hellmeier, dieser gab ihn dann an Ortsbrandmeister Martin Kowalewsky weiter, den zukünftigen Benutzer des neuen Einsatzfahrzeuges.

Das bisherige Einsatzfahrzeug, das LF8, wurde im Oktober 1991 in Betrieb genommen. Es hatte damals einen Anschaffungspreis von 150.191,81 DM, heute 76.791,85 Euro. Das Fahrzeug wurde damals durch die Stadt Vienenburg zusammen mit dem LF8 der Ortsfeuerwehr Lochtum beschafft.
Das Lochtumer Fahrzeug wurde 2019 gegen ein moderner Mittleres Löschfahrzeug ersetzt. Das bisherige LF8 war das älteste Fahrzeug im Stadtverband. Durch den Rat der Stadt Vienenburg wurde im Jahr 2012 ein Feuerwehrbedarfsplan beschlossen, der durch die Fusion mit der Stadt Goslar übernommen wurde. Das Löschgruppenfahrzeug (LF10) für die Ortsfeuerwehr Immenrode ist das vorletzte Fahrzeug aus dem Feuerwehrbedarfsplan. Lediglich ein weiteres Fahrzeug für die Ortsfeuerwehr Wiedelah ist bestellt und befindet sich somit in der Beschaffung. Der Feuerwehrbedarfsplan der früheren Stadt Vienenburg ist somit so gut wie abgearbeitet. Insgesamt sind für „Alt-Vienenburg“ 13 Fahrzeuge mit einem Finanzvolumen in Höhe von rund 2.491.000 Euro beschafft worden.

Für die Stützpunktfeuerwehr Immenrode mit 40 Aktiven wurde somit ein Löschgruppenfahrzeug (LF10) beschafft. Hinsichtlich der technischen Veränderungen ist das neue Fahrzeug den heutigen Standards angepasst. Aufgrund der Klimaveränderung verfügt das Fahrzeug über Tauch- und Schmutzwasserpumpen sowie eine fest eingebaute und eine transportable Feuerlöschpumpe. Die feuerwehrtechnische Beladung ist für eine Löschgruppe (neun Einsatzkräfte) ausgelegt. Die Brandbekämpfung und kleinere technische Hilfeleistungen sind möglich. Der Aufbau des LF10 wurde durch die Firma Rosenbauer Deutschland realisiert. Das Fahrgestell stellte MAN Truck & Bus Deutschland GmbH her. Es verfügt über einen 3.000 Liter fassenden Wassertank und die Pumpe kann bis zu 2.500 Liter Wasser in der Minute fördern. Die Beladung lieferte die Firma Murer Feuerschutz GmbH.

Das alte LF8 war steter Garant für den Brandschutz innerhalb und außerhalb Immenrodes. Gerade in den 1990er Jahren war es mehrfach bei Bränden auf Bauernhöfen gefordert. Das neue LF10 wiegt 16 Tonnen und hat 290 PS. Es bietet Platz im Innerraum für neun Einsatzkräfte (Gruppe), ein Automatik-Schaltgetriebe sowie eine EURO 5 SDC-Abgastechnologie. Ein Tiefraum zur leichten Entnahme schwerer Gerätschaften, eine Löschwasserbehälter für 3.000 Liter sowie ein Schaummitteltank mit 125 Liter Inhalt.
Im Aufbau befinden sich Einsatzgerätschaften für Brandbekämpfung und kleine technische Hilfeleistungen, eine Tauchpumpe und Schmutzwasserpumpe für Unwettereinsätze und auf dem Dach ein pneumatischer Lichtmast
Das bisherige LF8 wird demnächst von einer Internetfirma öffentlich zum Verkauf versteigert.

Comments are disabled.