Prof. Dr. med. Scheufler wird neuer Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie

Foto, es zeigt den neuen Chefarzt, Prof. Dr. med. Kai-Michael Scheufler (Foto: Privat)


Chefarzt-Wechsel in der Asklepios Klinik Schildautal Seesen

Prof. Dr. med. Kai-Michael Scheufler wird dort neuer Chefarzt der Neurochirurgie. Der 54-jährige renommierte Facharzt für Neurochirurgie mit nationaler und internationaler Berufserfahrung (Österreich, Schweiz, Schweden) tritt zum 1. Januar 2023 die Nachfolge des bisherigen Chefarztes, Prof. Dr. med. Matthias Kirsch an, der nach mehr als vier Jahren zum 30. November 2022 ausgeschieden ist, um eine neue berufliche Herausforderung näher zu seinem Wohnort und seiner Familie anzunehmen. Prof. Scheufler war zuletzt in Kliniken in Schweden tätig.

„Wir begrüßen Herrn Prof. Scheufler in Seesen und freuen uns, einen so umfassend erfahrenen Neurochirurgen bei uns im Team zu haben“, sagt Sebastian von der Haar, Geschäftsführer der Asklepios Klinik Schildautal Seesen. „Mit dem Fachkollegen wird die Stelle sehr zeitnah und hochkarätig nachbesetzt, das kommt unseren Patient:innen zu Gute“, sagt Dr. med. Ralph U. Mletzko, Ärztlicher Direktor der Asklepios Klinik Schildautal. Von der Haar dankte Vorgänger Prof. Kirsch, der „mit großem Engagement dazu beigetragen hat, unsere Klinik weiterzuentwickeln und somit für die Zukunft bestens aufzustellen. Zugleich haben wir vollstes Verständnis für seine Entscheidungen, wieder näher bei seiner Familie arbeiten zu wollen.“

Der neue Chefarzt Prof. Scheufler blickt auf jahrelange Tätigkeit in der Neurochirurgie in großen Kliniken der Maximalversorgung zurück

Dort sammelte er umfangreiche Erfahrungen in der Diagnostik und Behandlung von Krankheitsbildern der gesamten Bandbreite des Fachgebietes, schwerpunktmäßig in der vaskulären Neurochirurgie, die sich mit akuten und chronischen Erkrankungen der hirnversorgenden Gefäße befasst, sowie der Behandlung von Hirn- und Schädelbasistumoren. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Wirbelsäulenchirurgie. Scheufler, in Krefeld geboren, studierte von 1987 bis 1994 Humanmedizin an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. 1992 forschte er als Stipendiat am Johns Hopkins Hospital, die Klinik gilt als eines der besten Krankenhäuser in den USA.

Prof. Scheufler hatte nach seiner Ausbildung an den Universitätskliniken in Bonn und Freiburg leitende Funktionen an der Neurochirurgischen Universitätsklinik Innsbruck (Österreich) sowie an der Klinik Hirslanden in Zürich (Schweiz) inne. Im Klinikum Dortmund war er zwischen 2016 und 2020 Leitender Oberarzt und Stellvertretender Klinikdirektor, anschließend in den DRK-Kliniken in Kassel Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie und Neurotraumatologie.

Seit Mai 2021 bis zu seinem Wechsel nach Seesen war Prof. Scheufler in Schweden, am Universitätsklinikum Örebro sowie im Spine Center Skåne in Malmö tätig. Zu seinen beruflichen Schwerpunkten gehören neben endoskopischen und mikroskopischen Eingriffen am Gehirn sowie rekonstruktiven und stabilisierenden Operationen an der Wirbelsäule die operative Schmerztherapie (wie z.B. die Behandlung der Trigeminusneuralgie) und die Behandlung von Nerventumoren.  Prof. Scheufler ist Mitglied in zahlreichen Berufsverbänden, unter anderem in der Deutschen und in der Europäischen Gesellschaft für Neurochirurgie sowie in der Amerikanischen Neurochirurgie-Vereinigung, dem Congress of Neurological Surgeons.

Auf Prof. Scheufler wartet nun in der Asklepios Klinik Schildautal bestes medizinisches „Terrain“

Sein Vorgänger Prof. Kirsch resümiert: „Die Seesener Neurochirurgie ist eine führende Institution in der medizinischen Landschaft in der Harzregion und Südniedersachsen und hat sich hervorragend in der überregionalen interdisziplinären Versorgung von Hirntumoren, neurovaskulären Erkrankungen und komplexer Wirbelsäulenchirurgie bis hin zur robotischen Neurochirurgie aufgestellt.“

In der nach modernsten Kriterien ausgestatteten Klinik für Neurochirurgie werden alle mikroneurochirurgischen Operationsverfahren bei Erkrankung des zentralen Nervensystems wie Hirntumore, Gefäßmissbildungen, Hirn- und Schädelmissbildungen durchgeführt. Eines der Highlights dort: Als erstes Krankenhaus bundesweit hat die Asklepios Klinik Schildautal Seesen seit Februar 2022 ein umfassendes digitales Chirurgie-Operationssystem von Brainlab im Einsatz – mit robotischer Assistenz, Navigation und mobiler intraoperativer Bildgebung, die sogenannte „Robotic Suite“. Damit ist es möglich, Operationen bei Patient:innen im Kopfbereich und an der Wirbelsäule durch modernste Software vorab an einer Art Simulator durchzugehen. Überdies kann man mit Hilfe von höchster Bildgebungs-Technik und Spezial-Robotern den Eingriff schonender und effizienter vornehmen, dies gewährleistet eine noch höhere Patientensicherheit.

Die interdisziplinären Teams der Asklepios Klinik Schildautal und der Asklepios Harzklinik in Goslar arbeiten hausübergreifend auch im Bereich der Neurochirurgie eng zusammen: Beispielsweise beim Austausch in gemeinsamen, regelmäßigen Konferenzen über Tumor-Erkrankungen von Patient:innen („Tumorboards“). Zudem bei der Versorgung von Unfallopfern: Die Klinik für Unfall-, Wiederherstellungs- und Handchirurgie der Asklepios Harzklinik Goslar nimmt als einzige Fachabteilung für die Versorgung Unfallverletzter im Landkreis eine Schlüsselstellung ein und ist ein regionales Traumazentrum, welches dem Traumanetzwerk Göttingen/Kassel angehört.

Comments are disabled.