Seniorenweihnachtsfeier in Lengde


65 Seniorinnen und Senioren konnte Ortsvorsteherin Lisa Lindner zum Kaffeetrinken im Dorfgemeinschaftshaus begrüßen

Der DRK Ortsverein mit Margot Papendieck und ihrem Team hatte wieder für die Bewirtschaftung gesorgt. Lisa Lindner erinnerte daran, dass es in den vergangenen zwei Jahren nur eine Karte als Zeichen gab, das keiner vergessen wurde. „Heute sind wir wieder hier, live und in Farbe, um hier ein paar gemütliche Stunden miteinander zu verbringen“, so die Ortsvorsteherin. Auf kleine „Highlights“ mit Aufritten wurde bewusst verzichtet, denn es gab großen Nachholbedarf, sich mit Leuten zu unterhalten, die man schon länger nicht gesehen hat. Pfarrer Johann Böhm hielt seine letzte Adventsansprache in Lengde, bevor er Anfang 2023 in den wohlverdienten Ruhestand geht.

Eine Frage an alle

Haben Sie Ihre diesjährigen Weihnachtspost schon erledigt? Es sind die Briefe, die bei einem selbst und bei anderen bis ins neue Jahr hinein auf dem Tisch oder der Kommode liegen. Manchmal schickt man nur kurze Grüße: „Frohe Weihnachten und viel Glück im neuen Jahr, wünscht dir …“ Manchmal fallen sie auch viel länger aus. Man hat sich vielleicht für einen richtigen Jahresrückblick entschieden. Einmal geschrieben kann dieser dann mehrfach kopiert und verschickt werden. So erfährt der Leser wie aus einer Chronik Neues aus unserem Leben und wir als Schreiber haben bloß einmal den Aufwand, können aber den Brief an viele verschicken.

Mancher dieser Weihnachtsbriefe neigen aber auch dazu, so etwas wie die Aufzählung der Erfolge in den zurückliegenden Monaten festzuhalten. Die Kinder bzw. Enkelkinder werden in ihrer schulischen oder beruflichen Entwicklung präsentiert. Oder die eigenen beruflichen Ziele werden beschrieben. Die Urlaube, oder besondere Höhepunkte des Jahres in Form von und Festen finden Erwähnung. Vielleicht kann sogar von einem besonderen Besuch, einem langersehnten Menschen, der nun wirklich gekommen war, berichtet werden

Comments are disabled.