Sommerflohmarkt im Heimatmuseum Hahnenklee-Bockswiese

Gabi Petzold und Hildegard Steffens mit einer Kundin


Zum jährlichen Sommerflohmarkt hatte das Heimatmuseum in die Rathausstraße 12 eingeladen.

Das Heimatmuseum wird ehrenamtlich von sieben Mitgliedern des Harzklub-Zweigverein Hahnenklee-Bockswiese betrieben. Der Sommerflohmarkt ist für das Heimatmuseum eine wichtige Veranstaltung, denn man ist auf die Einnahmen angewiesen. Der Zweigverein erhält keine finanzielle Unterstützung und die Miete und Stromkosten müssen selbst getragen werden. Zweimal war das Heimatmuseum mehrere Monate wegen der Corona Pandemie geschlossen, seit Anfang Juni ist es nun wieder geöffnet. Nur vier Veranstaltungen konnten in 15 Monaten durch geführt werden.

Sämtliche Verkäufe fanden coronabedingt im Außenbereich statt, auf zehn Stehtischen wurden die Waren angeboten. Selbst hergestellte Kränze, alte Melitta Kaffekannen, Vasen und Schalen. Außerdem gab es Handytaschen, selbst gestrickte Strümpfe, kleine Figuren sowie Holzarbeiten von Alfons Weber. Als kulinarisches wurde Wein angeboten. Am Abend zeigte sich Gaby Pätzold, Kulturwartin beim Harzklub und Ansprechpartnerin im Museum, über den Erlös sehr zufrieden. Das lag sicherlich auch daran, das Hahnenklee sehr gut von Touristen besucht war.
Musikalisch wurde der Flohmarkt durch “Sax’n Tour” begleitet. Zwei Musikfreunde, die sich der entspannten Musik mit Saxophon (Kay Balla) und Cajon (Konrad Paduch) verschrieben haben. Unter dem Motto „Koan Stress”, welches sie aus der Begegnung mit der bayerischen Gruppe „Rigoros” aus Peiting im Sommer 2017 mitgebracht haben, suchen sie sich immer schöne Orte aus, um der Musikleidenschaft nachzugehen. Die Musikrichtungen reichen von gepflegtem Jazz bis hin zu Popularmusik und das immer ganz relaxed.

Im Heimatmuseum Hahnenklee-Bockswiese sind zahlreiche historische Exponate des Harzklub-Zweigvereins zu sehen, sie veranschaulichen die Geschichte Hahnenklees und des Harzer Bergbaus. Erinnerungen an den berühmten Komponisten Paul Lincke vervollständigen die Ausstellung. Das Museum ist in vier Bereiche – sogenannte „Orte der Tradition” aufgeteilt: Bergbauzeit, Tourismus, Wintersport und Paul Lincke. Geschichte lebendig erleben – das können alle Besucher im Heimatmuseum. Zahlreiche historische Ausstellungsstücke zeigen das Leben und Wirken der Hahnenkleer Einwohner.
Die Öffnungszeiten sind:
Dienstag und Freitag bis Sonntag von 15.30 bis 17.30 Uhr.
Die Eintrittspreise betragen:
Erwachsene ein Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre kostenfrei

In der Wanderwoche wird am Freitag, 17. September um 19.30 Uhr im Heimatmuseum der Film „Ich bin dann mal weg“ gezeigt.

Comments are disabled.