SPD-Ortsverein – Rundgang durch Vienenburg

Der SPD-Ortsverein Goslar Abteilung Harly hatte nach längerer pandemiebedingter Pause zu einem Rundgang in das Zentrum von Vienenburg eingeladen

Treffen vor dem historischen Bahnhof


Der SPD-Ortsverein Goslar Abteilung Harly hatte nach längerer pandemiebedingter Pause zu einem Rundgang in das Zentrum von Vienenburg eingeladen

Auf dem Marktplatz konnten die Vorsitzenden Hans-Joachim Bienert und Manfred Dieber den Vienenburger Ortsvorsteher und SPD-Fraktionsvorsitzenden Martin Mahnkopf sowie einige Bürger begrüßen.
Hans-Joachim Bienert sprach als Vorsitzender des Vienenburger Heimatmuseum das Problem des Umzugs der Bücherei in das ehemalige Rathaus und Umzug des Museums in den historischen Bahnhof an. Seit Herbst 2014 wird sich mit diesem Thema befasst „Da blutet uns das Herz“, so Bienert. Insgesamt 100.000 Euro sind im städtischen Haushalt als Umbaukosten im Bahnhofsgebäude für das Heimatmuseum eingesetzt, hinzu kommen dann noch einmal 7000 Euro an Umzugskosten.

Im ehemaligen Rathaus sollen im Erdgeschoss das Bürgerbüro und die Bibliothek die Räume teilen. Das Bürgerbüro soll nur noch an bestimmten festen Tagen für das Personenstandswesen und die Bibliothek soll an allen Tagen geöffnet sein. Die Fläche in Vienenburg ist kleiner und überschaubarer als die Kulturlandschaft in Goslar, deshalb soll auch ein Kinder- und Jugendbereich angeboten werden. Der Umzug der Bücherei vom Bahnhof in das Rathaus kostet 1500 Euro.

In dem bisherigen Heimatmuseum in der Schulstraße 24 a besteht ein großer Sanierungsbedarf, bis zum Herbst will sich die GGM entscheiden was mit dem Haus wird, denn Ende 2024 wird die Grundschule verlässliche Ganztagsschule und hierfür werden noch Räume benötigt.

Ein Ratsantrag der SPD für 90-prozentige Fördergelder für eine lebendige Innenstadt wird gerade geprüft

Der Marktbrunnen funktioniert schon seit einigen Jahren nicht mehr. „Der Platz ist tot, es müssen Fachleute die Planung übernehmen und ein Konzept entwickeln“, so Manfred Dieber. Am Donnerstag (7. April) beginnt wieder der Markt um 14 Uhr. Das Gebäude um den Marktplatz hat gerade erst wieder den Besitzer gewechselt, nur noch ein Ladengeschäft, ein Versicherungsbüro, ist noch aktiv in dem Haus.

Weiterer Besichtigungspunkt war der historische Bahnhof, hier stehen 200.000 Euro im Haushalt für die Sanierung der städtischen Brücke über die Gleisanlagen bereit. Auch das Bahnhofsgebäude hätte einen neuen Anstrich wieder einmal verdient.

Fritz - Laube Straße
An der Fritz-Laube-Straße soll es bald zwei Abbiegespuren geben

Im April werden die Baumaßnahmen an der Goslarer Straße / Fritz-Laube-Straße im Goslarer Bauausschuss behandelt, die Finanzierung erfolgt über Förder- und Eigenanteil der Stadt Goslar. Von der Fritz-Laube-Straße in die Goslarer Straße soll es zukünftig eine Links- und eine Rechtsabbiegespur geben. Dafür entfallen auf dem Lidl Parkplatz einige Parkplätze, aber diese sollen an anderer Stelle erbaut werden, damit sollen die 120 Parklätze erhalten bleiben. Die Überquerungshilfe in der Heilerstraße soll entfallen. Auf der Goslarer Straße wird die Überquerungshilfe beim Parkplatz Rossmann in Höhe bei der Einmündung Schiffgraben versetzt. Dadurch wird die Linksabbiegespur in die Fritz Laube Straße länger und hat dann Platz für 15 Autos. Der Einmündungsbereich der Fritz-Laube-Straße auf die B 241 soll durch einen Kreisel ersetzt werden.

Homepage SPD Ortsverein

Comments are disabled.