TSV Gielde 07 hatte zum Wandertag eingeladen

Wandertag Gielde


Zum traditionellen Wandertag am 3. Oktober hatte der TSV Gielde alle Mitglieder und Nichtmitglieder herzlich eingeladen.

Die kinderwagentaugliche Tour führte in die Region rund um Altenrode und die 6,6 Kilometer lange Strecke wurde von Ortsheimatpfleger Hermann-Ulfried Bothe begleitet, der den Wanderlustigen viele interessante Informationen vermitteln konnte. Gestartet wurde auf dem Dorfplatz, hier konnte der 1. Vorsitzende Niklas Kröger die 55 Wanderfreunde begrüßen. Der jüngste Wanderer, Haly, war erst gute acht Monate alt und fuhr stolz in der Karre, geschoben von seinen Eltern, mit.

Am Sandsteinkreuz erläuterte Hermann-Ulfried Bothe die Ereignisse am 29. März 1945, denn überraschend tauchten an diesem Tag zwei amerikanische Bombenflugzeuge am Himmel über dem Buchladen auf. Kaum waren sie entdeckt, explodierten die ersten Bomben auf den Feldern in Richtung Altenrode und mehrere Explosionen in Altenrode selbst. In Gielde befürchtete man eine Tragödie, aber niemand unter den Nachbarn und Freunden fehlte, alle blieben unverletzt. Mehrere Bomben hatten landeten in den Teichen, eine detonierte mitten auf dem Gutshof, jedoch im Misthaufen. Zahlreiche Fensterscheiben und Dachziegel gingen zu Bruch.

Als Dank zum Gedenken ließ Everhard Wätjen nach dem Krieg auf dem Scharenberg ein weithin sichtbares Sandsteinkreuz errichten, dort steht es nach wie vor und erinnert an diesen Tag.

Eine Picknickpause wurde am Gut Altenrode eingelegt, die Getränke wurden während der Pause vom TSV bereitgestellt. Altenrode wurde 1178 erstmals erwähnt und ist im Landbesitz des Augustinerinnen Klosters Heiningen. 1871 kaufte Christian Heinrich Wätjen, Reeder aus Bremen, das Gelände Altenrode. 1872 bis 1878 wurde die große Scheune, der Schafstall und weitere massive Gebäude errichtet. Von 1896 bis 1899 wurde das Landhaus gebaut. 1946 übernahm Everhard Wätjen, nach der Rückkehr aus französischer Gefangenschaft, das   Gut. 1972 übergab er es an seinen Sohn Johann Dietrich Wätjen. Die Ackerflächen werden nun von Lorenz von Schintling-Horny aus Liebenburg bewirtschaftet. Von Altenrode ging es am Friedhof vorbei in Richtung Eichberg und zum Ziel die Kreuzung zur Lüderoder Straße. Da am selben Tag vom Bürgerverein die Vermostungsaktion stattfand, hatte der TSV Gielde 07 auf einen kulinarischen Abschluss verzichtet und viele Wanderlustigen nutzten die Möglichkeit, an der Vermostungsaktion an Vorlops Halle teilzunehmen.

Comments are disabled.