Weitergabe von Lebensmittel an die Goslarer Tafel

(v.l.): Stefan Vogt, Kirsten Neveling, Edeltraut Breeger, Lothar Skriwanek


Tafelleiterin Kirsten Neveling bedankte sich bei Stefan Vogt, Geschäftsführer der Diakonischen Beratungsdienste und Mitarbeiter Lothar Skriwanek

Auch der Diakonische Beratungsdienst Goslar e.V. hat als Veranstalter der Stadttombola im vergangenen Jahr unter der Corona-Pandemie große Einbußen hinnehmen müssen.
Mit rund 30.000 nicht verkauften Losen sind es im Vergleich zu 2019 etwa 50.000 Euro weniger Einnahmen, da bereits die Gesamtzahl der Lose um 20 Prozent reduziert wurde. Der Start erfolgte am 1. Oktober, am 16. Dezember, mitten im Weihnachtsgeschäft, musste die Tombola wegen der Corona-Pandemie geschlossen werden. Deshalb konnten viele Gewinne, darunter auch Lebensmittel, nicht verlost werden. Der Diakonische Beratungsdienst entschied schnell, sie an die Goslarer Tafel „Kleiner Tisch Oker“ weiterzugeben. Es sind immerhin 1.535 Artikel, darunter auch verschiedene Sorten vom Hof-Kaffee der Goslarer Höfe. Auch Wurst in Dosen von der Fleischerei Kluss und andere Leckereien wie Weingummi und Schokoriegel. Stefan Vogt, Geschäftsführer der Diakonischen Beratungsdienste und der Mitarbeiter Lothar Skriwanek überreichten die Lebensmittel an die Goslarer Tafel. „Eine tolle Idee, wir sagen recht herzlichen Dank“, so die Tafelleiterin Kirsten Neveling.

Sehr erfreut ist die Tafel über die Anschaffung von drei Computern, zwei für Oker und einen für Bad Harzburg.

Dazu gibt es ein System für das Kundetafelmanagement mit verschiedenen Programmen. Finanziert wurden die Computer durch Sponsoren über den Bundestafelverband.

Die Waren werden in der Goslarer Tafel / Kleiner Tisch Oker e.V. immer Dienstag und freitags von 9 bis 13 Uhr in Oker „Am Breiten Stein“ ausgegeben.

In Bad Harzburg ist die Ausgabestelle wegen der Pandemie geschlossen, der größte Teil der Kunden kommt aber nach Oker, um Lebensmittel abzuholen. Die Lebensmittel werden immer einzeln zugeteilt. Jeder, der einen Ausweis zur Berechtigung für die Tafel besitzt, kann einmal die Woche zum Einkaufen kommen. Etwa 300 Personen mit Familien machen davon pro Woche Gebrauch, so Edeltraut Breeger, die 2. Vorsitzende. 4400 Ausweise für Familien und Einzelpersonen sind bei der Tafel registriert. Die Goslarer Tafel / Kleiner Tisch Oker e.V. ist eine Initiative des Lions Clubs Goslar Kaiserpfalz und der Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Oker. Die etwa 25 ehrenamtlichen Mitarbeiter haben es sich zur Aufgabe gemacht, Lebensmittel, die kurz nach Ablauf des Verfallsdatums sind, vor der Vernichtung zu bewahren. In vielen Lebensmittelgeschäften, Supermärkten, Bäckereien und Backshops ist das Problem bekannt: Täglich müssen Lebensmittel entsorgt werden, sind kurz vor dem Ablaufen und sollen nicht mehr verkauft werden, aber sie sind immer noch essbar. Die Mitarbeiter der Goslarer Tafel / Kleiner Tisch Oker e.V. holen diese Lebensmittel ab und verteilen sie kostenlos an Menschen, die keine oder nur begrenzte Möglichkeiten haben, selbst Lebensmittel zu kaufen. Obst und Gemüse ist gerade etwas knapp in der Tafel, denn davon wird gerade von den Märkten wenig an die Tafel abgegeben.

Comments are disabled.