70 Jahre SoVD Ortsverband Bad Harzburg

SoVD Bad Harzburg - Infostand auf dem Kastanienblütenfest 2018


Gründung einer starken Organisation – vom Reichsbund zum Sozialverband Deutschland.

Als sich unsere Gründungsväter am 23. Mai 1917 in Berlin trafen und den „Bund der Kriegsteilnehmer und Kriegsbeschädigten“ gründeten, bezog sich ihr Programm auf die dramatischen Umstände der Zeit des ersten Weltkrieges. Es wurde 1919 eine Neufassung der Satzung unter ausdrücklicher Einbeziehung der Frauen, Kriegswitwen, Kriegsweisen und Kriegseltern erarbeitet. Der Verband wurde umbenannt in: „Reichsbund der Kriegsbeschädigten, Kriegsteilnehmer und Kriegshinterbliebenen“.

Ziel der Gründer war es, eine unabhängige Interessenvertretung der Kriegsbeschädigten zu schaffen, um deren tägliche Existenzsorgen zu lindern. Am 02. Mai 1933 wurde der Reichsbund auf Befehl zwangsaufgelöst.

Am 29. und 30. November 1947 gründete sich im Brusttuch in Goslar der Reichsbund neu.

Der Reichsbund durfte zu der Zeit aber nur im von Engländern besetzten Gebieten neu gegründet werden. In den anderen von den Amerikanern und Franzosen besetzten Gebieten entstand der VDK (Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner Deutschlands e. V.).

In der DDR wurde später die Volkssolidarität gegründet

Auch diese hatte den Ursprung im Reichsbund. Durch die Zusammenlegung der beiden deutschen Staaten wurde 1999 aus dem Reichsbund der Sozialverband Deutschland – SoVD.

Über Tätigkeiten zwischen 1917 und der Wiedergründung des Reichsbundes nach dem 2. Weltkrieg in Bad Harzburg liegen keine genauen Daten vor.
Alle Daten wurden durch einen Wasserschaden vernichtet.

Die Entwicklung vom Bund der Kriegsteilnehmer und Kriegsbeschädigten zum SoVD

Der Sozialverband Deutschland zeigt eindrucksvoll die Geschichte einer deutschen Selbsthilfeorganisation. Der SoVD ist eine solche Selbsthilfeorganisation mit vielfältiger, effektiver Hilfestellung für die sozial Benachteiligten. Durch beständiges Hinwirken auf einen modernen Sozialstaat kann der SoVD berechtigterweise als ein Eckpfeiler der deutschen Sozialgeschichte bezeichnet werden.

Unsere Arbeit gilt seit 1917 der Stärkung der sozialen Rechte großer Teile der Bevölkerung. Es geht auch um Chancengleichheit für die Zukunft, zum Beispiel um die Bildung und Ausbildung behinderter und benachteiligter Kinder und Jugendlicher.

Die Gründung eines starken Ortsverbandes

Wir, der SoVD-Ortsverband Bad Harzburg mit den Ortsteilen Westerode und Bettingerode, sind eine Solidargemeinschaft von über 360 Mitgliedern und eine aktive Gruppe im Kreisverband Goslar. Zu unseren monatlichen Informationsveranstaltungen werden Referenten zu den verschiedensten Themen eingeladen. Durch unsere betreuten Busfahrten, Kaffee-Tagesfahrten und Reisen bieten wir die Gelegenheit der Einsamkeit zu entfliehen und Kontakte zu knüpfen. Verbindungen entstehen durch Veranstaltungen, Gedankenaustausch und Kontakte zu unseren älteren Mitbürgern, damit diese nicht vereinsamen.

Auch an die Bad Harzburger Jugend denken wir mit unseren Projekten

Wir im Sozialverband Deutschland – OV Bad Harzburg – wissen, es gibt bürokratische Hemmnisse und Schwellen, die überschritten werden müssen. Deshalb hilft unser Verband seinen Mitgliedern, damit sie die Ihnen zustehenden Leistungen auch erhalten. Das beginnt mit der Antragstellung und reicht bis zur Vertretung vor den Gerichten der Sozialgerichtsbarkeit. Als größter Sozialverband in Niedersachsen unterstützen wir vom SoVD alleine bei uns im Kreisverband Goslar über 4.000 Mitglieder in allen rechtlichen Fragen.

Kreisverband Goslar Beratungszentrum Bäringerstraße 31, 38640 Goslar,
Telefon: 05321-21836
E.-Mail: info@sovd-goslar.de
Homepage SoVD Goslar

Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich gerne an uns wenden.
Günter Rauer 05322-80555
E.-Mail: g.rauer@sovd-bad-harzburg.de
Homepage SoVD Bad Harzburg
1.Vorsitzender des SoVD-Ortsverbandes Bad Harzburg

Comments are disabled.