Baumschwebebahn bei Kaiserwetter eingeweiht

Eröffnung der Baumschwebebahn - Der Zielbereich befindet sich am Ende des Baumwipfelpfades

Der Zielbereich befindet sich am Ende des Baumwipfelpfades


Der Harz ist mit der Baumschwebebahn um eine weitere touristische Attraktion reicher

Die Baumschwebebahn, in dieser Bauart weltweit einzigartig, ergänzt das Naturerlebniszentrum um den Baumwipfelpfad und die Burgberg-Seilbahn in Bad Harzburg.
Am letzten Donnerstag wurde die Baumschwebebahn bei Kaiserwetter in Anwesenheit von rund 50 Ehrengästen (Partner und aktiven Wegbegleiter) eingeweiht. Zur Eröffnungsfeier begrüßte Bernhard Düsing, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg GmbH (KTW), unter anderem die Landtagsvizepräsidentin Petra Emmerich-Kopatsch, Landrat Thomas Brych, Bürgermeister Ralf Abrahms, Vertreter der Niedersächsischen Landesforsten und am Bau beteiligten Firmen sowie Medienvertreter von Presse, Rundfunk und Fernsehen.

Anschließend informierte der Geschäftsführer der Baumschwebebahn Harz, Holger Kolb, die Ehrengäste über Details der Baumaßnahme. „Die Zusammenarbeit mit den an der Realisierung des Bauvorhabens zu beteiligenden politischen Gremien, Behörden und bauausführenden Firmen sei konstruktiv gewesen“, sagte Holger Kolb.
Landrat Thomas Brych und Bürgermeister Ralf Abrahms sagten in ihren Grußworten, dass die touristische Anlage eine Bereicherung für den Harz ist und sich die Besucherzahlen in Bad Harzburg erhöhen werden.

Ralf Abrahms, Eva-Christin Ronkainen-Kolb und Thomas Brych durchschnitten das rote Band und eröffneten damit die Baumschwebebahn, die seit dem 1. August ab 9:30 Uhr auch der Öffentlichkeit zur Verfügung steht.

Der sechs Minuten lange Flug – ein großartiges Naturerlebnis für Groß und Klein

Gäste aller Altersgruppen schweben mit 12 bis 15 km/h sicher in einem an Laufrollen befestigten Gurtsitz. Vom Startturm, der sich am 461 m hohen Antoniusplatz des Großen Burgbergs befindet, geht es in Serpentinen über und durch die Wipfel verschiedener Baumarten in das Kalte Tal zum hinteren Ende des Baumwipfelpfades. Hierbei genießen die Gäste außerdem einen schönen Blick zum Brocken.

Die Laufrollen sind an dem 1.000 m langen, kurvenreichen Flylinerohr befestigt, das an Stahlseilen zwischen 19 Stahlmasten aufgehängt ist.
Die Planungszeit des 2,5 Millionen Euro teuren Projektes betrug 4 Jahre und die Bauzeit 9 Monate. Das neueste touristische Highlight im Harz, wurde mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sowie vom Land Niedersachsen und Bund finanziell gefördert.

Die Öffnungszeiten sind analog zum Baumwipfelpfad Harz – von Montag bis Sonntag von 9:30 Uhr bis 18:00 Uhr (April bis Oktober) und von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr (November bis März). Tickets sind am Startturm erhältlich. In den ersten Wochen nach Inbetriebnahme der Anlage gibt es auf die Preise 20% Rabatt.

Der Niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung sowie stellvertretende Ministerpräsident, Dr. Bernd Althusmann, hat die Schwebebahn bereits wenige Tage vor der offiziellen Eröffnung getestet und zeigte sich begeistert.

Homepage BaumSchwebeBahn
Bericht mit Fotos aus der Bauzeit

Eröffnung der Baumschwebebahn Lageplan

Lageplan

Text/Fotos: Helmut Gleuel

Freizeit & Tourismus

Comments are disabled.