Blutspenden in Hahausen

Blutspenden in Hahausen

Siegfried Haberland beim Blutspenden.


Bereits einen Tag nach Weihnachten wurde zum Blutspenden in das Dorfgemeinschaftshaus (DGH) Hahausen eingeladen.

„Wir haben immer einen Blutspendetermin um Weihnachten, mal kurz vorher, mal hinterher. Und einen Sonntagtermin haben wir bei unseren Terminen auch immer dabei.“ so der 1. Vorsitzende Dirk Räke vom DRK-Ortsverein Hahausen. Bereits vorher gab es die Information an die Spendewilligen, dass man mit Erkältung oder Fieber sicherheitshalber zu Hause bleiben sollte. Es mussten natürlich die aktuellen Vorgaben im verschärften Lockdown eingehalten werden. Deshalb wurden immer nur wenige Spender in das DGH hinein gelassen. Erst wenn eine Person das DGH verließ, durfte die nächste es betreten. So gab es immer eine kleine Warteschlange vor der Tür. Bis zur Spende ging alles im Einbahnstraßenverkehr, zuerst musste der Spenderzettel ausgefüllt werden, dann Fiebermessen, Eisenwert ermitteln, Arztgespräch mit Blutdruckmessen und anschließend wurde im großen Saal das Blut gespendet.

Das gewohnte Essen und Trinken in geselliger Runde mit Gesprächen bei Kaffee und Brötchen nach der Blutspende musste dieses Jahr leider ausfallen.

Stattdessen erhielt jede Spender*in ein Lunch-Paket zum Mitnehmen. Bei Sabine Gerbrich konnte man sich ein Getränk aussuchen, in der Tüte war je eine Wurst, Knäckebrot und ein Sandwich sowie ein paar Süßigkeiten.
Sieben Aktive des DRK-Hahausen sorgten für den reibungslosen Ablauf. Zugehörige zu den sogenannten „Risikogruppen“ dürfen nicht eingesetzt werden.
“Während der Corona-Pandemie sind die Blutkonserven besonders knapp, weil viele Termine wegen der fehlenden Räumlichkeiten ausfallen müssen. Zwischen den Jahren und einen Tag nach Neujahr sind mehrere Teams vom Blutspendedienst des Zentralinstitut Springe NSTOB unterwegs, um Blutspendetermine wahr zu nehmen,” so die Gruppenleiterin. Nach dem Blutspenden zeigte sich Dirk Räke sehr erfreut: es kamen 47 Blutspender, darunter fünf Erstspender. Die durchschnittliche Teilnahme liegt sonst immer zwischen 40 und 45 Spendern. Auch ein Jubiläumsspender mit der 25. Spende war dabei. Frank Gaschler aus Hahausen hatte gelesen, dass es zu wenig Blutspender gibt und Blutkonserven dingend benötigt werden. Für eine gute Sache hält auch Ulf Gerbrich aus Hahausen das Blutspenden. Immer wenn es terminlich passt, geht er regelmäßig zum Blutspenden, insgesamt schon weit über 90 Mal.

Nächster Blutspendetermin in Hahausen ist am Freitag, 26. März im DGH

Comments are disabled.