Baumpflanzaktion in Hahausen

Baumpflanzaktion in Hahausen

Die Baumpflanzaktion war eine Idee vom Harzklub Neuekrug-Hahausen, die Dorfmoderatorin Claudia Mehl und der Ortsrat wurde auch noch mit ins Boot genommen

„Wir retten die Welt – jedenfalls ein Stückchen davon“ so stand es in der Ankündigung zur Baumpflanzaktion des Harzklubs Neuekrug-Hahausen. Über 40 ehrenamtliche Helfer, darunter auch Kinder und Jugendliche sowie Forstwirt Matthias Ahrens, der ehemaligen Förster und nun frischer Pensionär, Siegfried Herzog und Ortsbürgermeister Eckhard Ohlendorf konnte Klaus Schumann, der 1. Vorsitzende des Harzklubs Neuekrug-Hahausen auf dem Neileparkplatz begrüßen. Ein großer Dank galt Rainer Hoffmeister, er hatte die Baumpflanzaktion im Vorfeld organisiert.

Gepflanzt wurde hinter der Harzklubhütte am Eisensteinsweg auf dem großen Bakenberg

Vor der Pflanzung erklärte Siegfried Herzog den Teilnehmern, wie gepflanzt werden soll. Etwa 20 Zentimeter tief und in einem 1×1 Meter Pflanzenverbund sollen die 550 Roteichen gepflanzt werden. Die Roteichen sind zwei Jahre alt und stammen aus einer Baumschule in der Heide. Aufgeteilt in kleine Gruppen, bekam jede Gruppe 50 Pflanzen mit auf den Weg. Einige Helfer hatten Pflanzwerkzeug wie Spaten oder eine größere Hacke mitgebracht.
Forstwirt Matthias Ahrens hatte noch einige „Harzer Pflanzhauen“ mitgebracht, mit dieser Hacke konnten die Jugendlichen unter seiner Leitung die Pflanzen in die Erde bringen.

Die 550 Rotbuchen, pro Stück ein Euro, werden vom Harzklub Neuekrug-Hahausen finanziert

Auf dem großen Bakenberg der Landesforsten Niedersachsen des Forstamtes Seesen, Revier Hohenstein, haben vor 12 Monaten noch Harzer Fichten gestanden, durch extremen Borkenkäferbefall im vergangenen Jahr und Windbruch ist eine Fläche mit toten oder leergeräumten Wald entstanden.
Insgesamt 15.000 Kubikmeter Borkenkäferschäden wurden hier abgefahren. Bereits 70.000 Bäume, 16 verschiedene Arten wie Lerche, Eiche, Douglasie, Vogelkirsche, Bergahorn, Buche wurden schon in dem Gebiet gepflanzt.

In den kommenden Jahren wird es schwierig junge Bäume zu kaufen, durch die vielen Nachpflanzungen kommen die Baumschulen nicht mehr mit der Nachzucht nach, deshalb werden die Mutterbäume von Zapfen beerntet und die Baumschulen ziehen dann Bäume nach.

Das Ziel der Baumpflanzaktion ist es, einen gesunden Mischwald zu bekommen.

Ältere Einwohner aus Hahausen berichten, dass 1946 auf diesen Flächen schon einmal Buchen standen, aber die Engländer haben alles abgeholzt. Das Holz wurde dann nach England verschifft als Reparationszahlungen.

Zum Abschluss wurden die fleißigen Helfer zum Imbiss in die Harzklubhütte eingeladen.

Homepage Harzklub Neuekrug-Hahausen

Comments are disabled.