Brand einer Strohdieme


In der Nacht zu Samstag wurde um 1.56 Uhr bei der Leitstelle der Feuerwehr der Brand einer großen Strohdieme an der Landesstraße 89 zwischen Lüttgenrode und Vienenburg nähe der Landesgrenze gemeldet.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Lüttgenrode und Stötterlingen standen die rund 450 Rollen bereits in Vollbrand. Aufgrund der Ausdehnung, der Windrichtung und Entfernung zur Ortslage entschlossen sich Feuerwehr, Polizei und Eigentümer für ein kontrolliertes Abbrennen. Eine Gefahr für Menschen und Tiere bestand nicht, so der Einsatzleiter Matthias Daus von der Freiwilligen Feuerwehr Lüttgenrode.
Die Strohdieme war auf voller Länge mit Fließ abgedeckt. Dass die Strohdieme gleich in voller Länge und rund herum brannte, setzte sowohl die Einsatzkräfte als auch den Besitzer in Erstaunen. Die sechs Einsatzkräfte der Ortswehr aus Stötterlingen konnten nach einiger Zeit wieder abrücken. Am frühen Morgen wurden die Einsatzkräfte auf ein Minimum reduziert und die FF Lüttgenrode war noch mit vier Kameraden den ganzen Tag vor Ort. Am gesamten Vormittag wurden die Strohballen mit Spezialwerkszeug auseinander gezogen, damit alles ausbrennen konnte.

Für den Eigentümer der Strohballen ist es ein großer Verlust, denn die 450 Ballen betrugen etwa 25 Prozent der Ernte dieses Jahr. Das Stroh wird für die Milchviehanlage benötigt. Vielen Dank sagt die FF Lüttgenrode für die Verpflegung an der Einsatzstelle durch die Feuerwehr Stötterlingen und von den Mitbürgern. Um 16.50 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet, die Einsatzstelle wurde an den Eigentümer übergeben und durch die Polizei beschlagnahmt. Sie hat eine Ursachenermittlung eingeleitet. Der Sachschaden wird auf etwa 40.000 Euro geschätzt.

Sollten in der Nacht von Freitag auf Samstag Beobachtungen an der L 89 gemacht worden sein, können sich Zeugen bei der Polizei Halberstadt melden.

Comments are disabled.