Diamantene Hochzeit von Ehepaar Habel

Diamantene Hochzeit

Gerda und Rochus Habel sind 60 Jahre verheiratet


Die Hochzeit vor 60 Jahren fand in Reno statt – gefeiert wurde in einem Spielkasino

Am Donnerstag, 25. Juni 2020 feierte das Ehepaar Gerda Habel, geb. Wiencierz und Rochus Habel das Fest der Diamantenen Hochzeit. Vor 60 Jahren haben sie erst standesamtlich geheiratet und wurden im Anschluss in einer kleinen Kapelle in Reno, im Bundesstaat Nevada/USA, von einem amerikanischen Pfarrer getraut. Anschließend ging es mit den Trauzeugen ins Spielkasino zum Feiern.

Erst die Flucht aus Schlesien nach Goslar und dann die Ausreise nach Amerika

Über ein bewegtes Leben in jungen Jahren hatte das Jubelpaar zu berichten. Rochus flüchtete als junger Mann im August 1946 aus Oberschlesien. Später stellte sich heraus, dass Gerda als junges Mädchen im gleichen Transport war. Angekommen in Salzgitter-Immendorf ging es weiter in die Vititorkaserne nach Goslar. Rochus fand mit seiner Mutter eine Wohnung in der Breiten Straße.

Später bezog Rochus ein Zimmer in der Sudmerbergsiedlung. Hier hatte er dann seine Nachbarin Gerda kennengelernt. Rochus hat als Dreher in der Maschinenfabrik Weule gearbeitet. Im Jahr 1959 ist er nach San Francisco/Californien ausgewandert. 1960 reiste die zukünftige Ehefrau Gerda nach. Im Jahr 1968 ging es zurück nach Goslar, hier fand man eine Wohnung in der Breiten Straße. Zwei Jahre später wurde das Eigenheim in Immenrode Am Kindergarten gebaut.

Nicht nur die Hochzeit war in Amerika

Drei Kinder gingen aus der Ehe hervor, der erste Sohn Mario wurde 1959 in Goslar und der zweite Sohn Rainer 1961 in San Francisco geboren. Wieder zurück in Goslar kam1968 Tochter Andrea zur Welt. Der ganze Stolz des Jubelpaares sind die zwei Enkelkinder Isabell und Lara-Tabea.

Rochus war nach der Wiederkehr aus den USA bis zu seiner Rente bei der Firma HC Stark beschäftigt. Ehefrau Gerda war bei Odermark und später bei Busse in Weddingen als Näherin beschäftigt. In jungen Jahren beteiligten sie sich immer am Ziegenhalser Treffen, aber in den vergangenen Jahren sind diese Treffen eingeschlafen, denn viele Vertriebene sind inzwischen verstorben.

Reisen war ein großes Hobby vom Jubelpaar, Kanada, Alaska, Hawaii, Mexiko und viele europäische Länder wurden besucht. Das Ehepaar ist noch sehr fit, Gerda 78 und Rochus 87, bewirtschaften ihren Garten am Haus noch selbst. Gemüse wird selbst angebaut und ihr ganzer Stolz ist ihr bunter Blumengarten.

Sportlich war der Jubelmann auch. In den Jahren 1954, 1955 und 1956 beteiligte er sich am Brockenlauf. Seit 40 Jahren ist das Jubelpaar beim Schützenverein Immenrode aktiv dabei. „Die sieben Jahre in Amerika haben uns zusammengeschweißt, in den 60 Jahren hat es keinen dollen Streit gegeben. Wenn es mal Meinungsverschiedenheiten gab, dann wurde sich wieder zusammengerauft,“ so das Jubelehepaar.

Der Hochzeitstag wird im kleinen familiären Kreis Zuhause gefeiert. Wenn die Corona-Krise vorbei ist, wird das Fest mit der Familie und dem Freundeskreis in einem Restaurant nachgeholt.

Jubiläen

Comments are disabled.