Evangelische Frauenhilfe spendet 621 Euro

Spende

Karin Kolan erhält von Marianne Rennwanz die Spende


621 Euro Spende für das Elternhaus Göttingen

Die 1. Vorsitzende Marianne Rennwanz überreichte die Spende beim monatlichen Treffen in der Kirche an Karin Kolan, Leiterin des Aktionsteams für das Elternhaus in Göttingen. Das Geld stammt von einer geplanten Busfahrt nach Hildesheim, die jedoch wegen der Corona Pandemie abgesagt werden musste. Insgesamt 37 der 50 Teilnehmer verzichteten auf die Rückzahlung. Auf Vorschlag einer Teilnehmerin wurde daraus eine Spende für das Elternhaus.

Im Januar hatte die evangelische Frauenhilfe Immenrode Karin Kolan zu einem Vortrag eingeladen, um über das Wirken des Elternhauses für krebskranke Kinder in Göttingen zu berichten. Durch Corona hat sich vieles verändert, auch das Elternhaus musste ab Mitte März seinen Betrieb massiv reduzieren. Es durften nur noch wenige Eltern im Elternhaus unter extrem strengen Bedingungen wohnen und Geschwisterkinder wurden gar nicht aufgenommen. Die psychosoziale Betreuung fand nur außerhalb nach Absprache statt. Das Aktionsteam hatte sein Wirken eingestellt. Spendenübergaben und Öffentlichkeitsarbeit fanden vorerst nicht statt.

Seit Beginn der Coronapandemie arbeiten die MitarbeiterInnen des Elternhauses in zwei Schichten jeweils halbtags, um bei eventuellem Kontakt mit Infizierten weiterhin mit der anderen Gruppe für die Eltern da sein zu können. Die Fehlzeiten werden mit Kurzarbeit aufgefangen.

Seit dem 1. August dürfen mehr Zimmer belegt und auch die Küche nach einem strengen Hygienekonzept wieder genutzt werden. In Ausnahmefällen werden auch wieder Geschwisterkinder aufgenommen. Die psychosoziale Betreuung findet weiterhin überwiegend außerhalb statt.

Im 15. Jahr musste das Aktionsteam für das Elternhaus Göttingen sämtliche Materialien aus dem real Goslar entfernen, obwohl der Markt erst im Januar für immer schließt. Veranstaltungen wird es dort nicht mehr geben. Lediglich die Pfandbons können bis zur Marktschließung für das Elternhaus Göttingen gesammelt werden.
Der neue Veranstaltungsort ist die Kaiser Passage Goslar, Eingang von der Fischemäkerstraße aus. Statt der großen Veranstaltung mit Café und Basaren gibt es zukünftig Basare mit Hand- und Werksarbeiten, teilweise auch Spielzeug und Büchern.

Der für Montag 23. November und Dienstag 24. November geplante Adventsbasar musste nun auch wieder kurzfristig abgesagt werden.

Das Aktionsteam besteht ausschließlich aus Personen der Risikogruppen, teilweise mit weiteren Einschränkungen. Aus diesem Grund, und weil die neuesten Hygiene- und Abstandsregeln nicht durchgängig eingehalten werden können, hat sich das Team schweren Herzens entschlossen, den Adventsbasar 2020 abzusagen. Viele Stammbesucher werden die Absage ebenso bedauern wie die Teammitglieder.

Wer zum Nikolaus oder für Weihnachten Handarbeiten (Strümpfe, Schals, Mützen, Pullver u.ä.) benötigt oder aber besonders schöne handgefertigte Weihnachtskarten versenden möchte, kann sich bei Karin Kolan telefonisch melden: 05321-67 61 387.

Unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregeln ist ein Erwerb möglich.

Homepage: Aktionsteam
Homepage: Frauenhilfe Immenrode

KirchlichesSpenden

Comments are disabled.