Glasfaserkabel für Schladen

Glasfaserkabel für Schladen

Torsten Ruhe, Andreas Memmert, Peter Scheer


Die Gemeinde Schladen-Werla hatte die Medien zu einer Informationsveranstaltung über den geplanten Glasfaserausbau für das schnelle Internet im Landkreis Wolfenbüttel eingeladen

Der Bürgermeister der Gemeinde Schladen-Werla, Andreas Memmert und der Prokurist der Netzgesellschaft Braunschweiger Land, Torsten Ruhe und der Prokurist Peter Scheer erläuterten den geplanten Ausbau. Die Netzgesellschaft Braunschweiger Land mbH wurde eigens zu dem Zweck gegründet, alle 97 Ortschaften innerhalb des Gebietes des Landkreises Wolfenbüttel flächendeckend mit schnellem Internet zu versorgen. Der Kreistag hat dieses Modell auf der Grundlage der bestehenden Kooperation zwischen Landkreis und Gemeinden beschlossen. Gesellschafter sind alle Samt- und Einheitsgemeinden sowie die Volksbank eG Wolfenbüttel und ein Netzbetreiber.

Die kommunal geprägte Netzgesellschaft bietet als Alternative zu den privaten Unternehmen eine bürgernahe Lösung für den gesamten Landkreis an

Glasfaserkabel für Schladen
(Peter Scheer), Andreas Memmert und Torsten Ruhe erläutern den Glasfaserausbau

Sie steht für ein „Wir gemeinsam“ mit Blick auf die Interessen der Anwohner/innen. Bislang gibt es von privater Seite nur punktuelle Vermarktungen in einzelnen größeren Ortschaften wie Cremlingen, Sickte, Schöppenstedt. Aktuell ist auch die Ortschaft Schladen in den Fokus gerückt. Die Vermarktungen sind ausschließlich auf die benannten Ortschaften, nicht jedoch auf das jeweilige Samtgemeindegebiet bezogen. Darüber hinaus besteht seit Jahren offensichtlich kein Interesse an einem privatwirtschaftlichen Gesamtausbau im Landkreis. Die am Markt tätigen Unternehmen suchen sich bundesweit die für sie wirtschaftlich interessantesten Gebiete heraus und erschließen diese. Dadurch entsteht ein Flickenteppich und für die Bürger/innen eine regional extrem unterschiedliche Versorgungslage. Für den Landkreis Wolfenbüttel soll dies vermieden werden.

Die Netzgesellschaft Braunschweiger Land mbH wird im April einen Ausbauplan verabschieden, auf dessen Grundlage im Zeitraum der nächsten fünf bis sechs Jahre alle Ortschaften in den Breitbandausbau einbezogen werden. So werden flächendeckend alle Bürger/innen mit der zukunftsweisenden Technologie versorgt. Die Vorvermarktung wird noch im 2. Quartal 2022 beginnen. Erste Orte sind Schladen, Börßum und Baddeckenstedt. Die Netzgesellschaft setzt darauf, dass die Bürgerinnen und Bürger sie bei der Gemeinschaftsaufgabe für den Landkreis unterstützen. Die politischen Vertreter aller Parteien stehen hinter dem Projekt. Die Netzgesellschaft stellt in allen Orten ein funktionsfähiges Glasfasernetz her. Betrieben wird es von dem Dienstleister der Netzgesellschaft, wobei, nach Ablauf einer Sperrfrist von zwei Jahren über das Netz alle heute tätigen Anbieter ihre Produkte vertreiben können.

Die notwendigen Rohrleitungen werden in den Straßen aller Ortschaften verlegt

Glasfaserkabel für SchladenVoraussetzung für den Ausbau einer Ortschaft ist, dass während der ersten Vorvermarktung mehr als 40 % der möglichen Kunden einen Vorvertrag schließen. Deshalb bittet Bürgermeister Andreas Memmert, sich dann umgehend für einen Glasfaseranschluss zu entscheiden. Im Internet, durch Anzeigen, Werbung in den Hausbriefkästen der Gemeinde Schladen-Werla wird demnächst Werbung gemacht, es wird auch noch eine Veranstaltung zu dem Thema geben. Mit der Glasfaser werden zukünftig je nach Vertragsabschluss Anschlussleistungen von 250, 500 oder 1.000 Mbit/s sicher und stabil verfügbar sein. Für jeden Eigentümer bietet sich durch den Anschluss die Wertsteigerung seiner Immobilie ohne eigene Kosten. Es ist eine einmalige Maßnahme, gleichbedeutend mit dem obligatorischen Stromanschluss, betont der Geschäftsführer Torsten Ruhe. Es erfolgt eine Erschließung mit einem Glasfaserkabel für alle interessierten Einwohner/innen bis an das jeweilige Gebäude.

Der Hauseigentümer kann es dem Mieter nicht verbieten, einen Glasfaseranschluss legen zu lassen. Ein wesentlicher Vorteil der Netzgesellschaft ist zudem, dass sie auf das bereits vorhandene Glasfasernetz des Landkreises aufbauen kann und auch nach Abschluss des Erstausbaus den später hinzukommenden Interessenten zu einem zeitnahen Anschluss verhilft.
Der Kontakt zur Netzgesellschaft ist unter (05331) 84-100 oder im Internet möglich.

Comments are disabled.