Harzklub Zweigverein Lutter JHV

Harzklub

Einen neuen Vorstand wählte der Harzklub Zweigverein Lutter auf der Jahreshauptversammlung im Blickpunkt

Der Vorstand setzt sich wie folgt für die kommenden zwei Jahre zusammen:
Henning Brunke (1. Vorsitzender), Bernd Uwe Sprengel (neuer 2. Vorsitzender und gleichzeitig Wegewart), Helmut Gawlitta (Kassenwart), Britta Starke (neue Schriftführerin), Dorothea Alms (Kultur- und Seniorenwartin), Klaus-Peter Süpke (Wanderwart und Pressewart).

Mit einem Blumenstrauß wurden drei Personen für langjährige Mitarbeit ausgezeichnet:
Renate Geldmacher-Ternedde, war bisher 2. Vorsitzende und Marianne Süpke übte das Amt der Schriftführerin aus sowie Dorothea Alms für ihre langjährige Durchführung der Busreisen. Das Mitglied Rainer Ahrens wurde in Abwesenheit mit dem Ehrenzeichen in Gold vom Harzklub-Hauptverein ausgezeichnet.

Der 1. Vorsitzende Hennig Brunke berichtete, dass die vergangenen zwei Jahre sehr schwierig waren, es konnten die Wanderungen und tollen Busfahrten kaum durchgeführt werden. Die Zusammenarbeit mit dem Hauptverband ist gut. Die Tagungen des Arbeitskreises haben leider nicht stattgefunden, da der 1. Vorsitzende Waldemar Hensel gesundheitliche Probleme hat und daher ein neuer Vorsitzender gesucht wird.

Ein großer Wunsch des Zweigvereins ist, dass die Ohe-Hütte wieder öffnet
Hierfür werden dringend Personen gesucht, die dort wie gewohnt wieder Kaffee und Kuchen anbieten. Interessenten können den Vorstand ansprechen. Die Ohe-Hütte bekam nach dem durch Vandalismus zerstörten Eingangstor ein neues. Ferner wurden auf dem Gelände der Ohe-Hütte die Tische und Bänke instandgesetzt. Auch das Waldxylophon ist wieder komplett und der Barfußpfad ist wie neu. Im Betreuungsgebiet wurden zahlreiche Bänke erneuert. Der Dank geht an zwei Einwohner aus Alt Wallmoden, die dieses ehrenamtlich mit viel Liebe und Engagement durchführten. Finanziell wird der Verein durch die Reddersen-Stiftung, die Niedersächsischen Landesforsten und den Zimmereibetrieb Werner Brunke aus Sehlde unterstützt.

Die Anlagen müssen in Ordnung gehalten werden, für all diese Maßnahmen werden viele helfende Hände gesucht, die den Harzklub bei den Arbeiten in der Natur unterstützen. Sollte der Zweigverein Lutter nicht kurzfristig neue und vor allem jüngere Mitglieder bekommen, sieht der 1. Vorsitzende die Existenz dieses Zweigvereines sehr stark gefährdet, darüber sollte sich der Verein wirklich Gedanken machen.

Nach der Corona Zwangspause wurde am 12. Mai erstmals wieder eine Busfahrt in den Harz durchgeführt. Da in der Vergangenheit immer wieder angemeldete Teilnehmer kurzfristig oder gar nicht abgesagt haben, wird in Zukunft bei jeder Anmeldung zehn Euro verlangt, die später verrechnet werden.

Die Ortsbürgermeisterin vom Flecken Lutter, Karin Rösler-Brandt, bedauerte, dass es schwierig ist, Nachwuchs für den Harzklub zu finden und dieser dann auch Aufgaben übernehmen soll. Denn die jüngeren Leute sind im Arbeitsleben sehr eingespannt. In den vergangenen zwei Jahren hat vieles gefehlt, besonders die Aktionen des Harzklubs. Weiterhin wird uns das Testen so begleiten wie das Waschen und Zähneputzen.

Termine:
Spargelfahrt (9. Juni)
Matjesessen (August)

Homepage Harzklub Zweigverein Lutter

Comments are disabled.