Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Klein Mahner

Jahreshauptversammlung

Von li: Christoph Schubert, Manfred Keune, Philipp Schilling, Thomas Markwort.


Die Ortsfeuerwehr sammelt sich

Ortsbrandmeister Thomas Markwort sorgt sich für die Zukunft um die derzeitige personelle Einsatzstärke von 18 Aktiven. Hintergrund ist die Altersstruktur mit im Durchschnitt etwa 49 Jahren. Die Wehr muss sich unbedingt durch neue, aktive Mitglieder vergrößern und natürlich auch verjüngen. Auch Quereinsteiger, insbesondere Frauen sind herzlich willkommen, war das Fazit auf der Jahreshauptversammlung der Ortswehr. Gemeindebrandmeister Christoph Schubert ist auch für den Erhalt aller acht Ortsfeuerwehren. Im Jahr 2020 ist die Mitgliederzahl der acht Ortswehren von 321 auf 311 Aktive zurückgegangen. In Döhren gab es eine Fusion der Wehren von Klein- und Groß Döhren und in Heißum gibt es seit einigen Jahren gar keine Ortswehr mehr. Erstmals wurde die Jahreshauptversammlung im Gerätehaus im verkleinerten Teilnehmerkreis durchgeführt.

Zwei verdiente, aktive Einsatzkräfte konnte der Gemeindebrandmeister Christoph Schubert für langjährige Mitgliedschaft auszeichnen.

Als Anerkennung langjährig erworbener Verdienste im Brandschutz und bei der Hilfeleistung der Feuerwehren des Landes Niedersachsen wurde dem ersten Hauptlöschmeister Manfred Keune das Feuerwehrehrenzeichen für 50-jährige aktive Verdienste im Land Niedersachsen verliehen. Mit 16 Jahren eingetreten war er erst in der Jugendfeuerwehr aktiv, dann stellvertretender Jugendfeuerwehrwart, anschließend stellvertretender Ortsbrandmeister und Gruppenführer. Oberfeuerwehrmann Philipp Schilling erhielt auch das Feuerwehrehrenzeichen für 25-jährige Verdienste. Er ist seit acht Jahren Schriftführer und Kommandomitglied.
Der Ortsbrandmeister berichtete von zwei Brandeinsätzen bei der ehemaligen Grube Fortuna in
Othfresen und dem Brand auf dem Rasthof in Klein Mahner. Drei Hilfeleistungen, Sturmschäden, eine Ölspur und ein altes Telefonkabel hing am Strommast herunter. Angeschafft wurde Dienstbekleidung, neue Schnürstiefel, eine LED-Beleuchtung für das gesamte Gerätehaus, der Einbau erfolgte in Eigenleistung. Im Sommer 2020 erfolgte der Einbau eines zeitgemäßen Fahrzeughallentores mit einem Schlupftor.
Gemeindebrandmeister Christoph Schubert berichtet von 53 Aktiven in den drei Jugendfeuerwehren und zwei Kinderfeuerwehren mit 42 Mädchen und Jungen. Zu 22 Brandeinsätzen, 95 Hilfeleistungen, 13 Fehlalarmen sowie nachbarlichen Hilfen rückten die Einsatzabteilungen der acht Ortswehren in 2020 aus. In Celle wurden nur wenige Lehrgänge bis März 2020 absolviert, dann nur noch mit einem Sonderplan. Beim Kreisfeuerwehrverband Goslar wurden 16 Ausbildungslehrgänge absolviert, geplant waren 30 Lehrgänge.

Die Planungen für den Neubau in Liebenburg laufen, der Erwerb eines Grundstücks ist noch in 2021 geplant

Als Ersatz für das LF in Liebenburg, BJ. 91, ohne Anschnallgurte, ist ein gebrauchtes, Bj. 99 in MVP gekauft worden. Außerdem wurde ein Stromaggregat für autarke Stromversorgung ÖEL angeschafft. Der Feuerwehrausschuss hat der Einsatzbekleidung für die Wehren zugestimmt, demnächst wird der Haushalt verabschiedet, dann geht die Bestellung raus.
Für den Ortsbürgermeister Rüdiger Lietzow war die Feuerwehrversammlung vor fünf Jahren die erste Amtshandlung, nun wird es der letzte Auftritt in seiner fünf-jährigen Amtszeit gewesen sein. Er fragte an, ob sich die Feuerwehr wieder an der Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge beteiligen würde und bekam eine Zustimmung.
Am 27. August plant man im kommenden Jahr das 128-jährige Feuerwehrjubiläum zu feiern, erst wurde es verschoben, dann fiel es 2020 aus.

Ortsfeuerwehren in Liebenburg

Comments are disabled.