Weinfest auf dem Burggelände

Weinfest

Ein Teil des jungen Vorstandes mit den Kindern


Der Burgverein Liebenburg – Verein zur Rettung der Liebenburger Burgdenkmäler e.V. hatte nach dreijähriger Pause wieder zum etablierten Weinfest auf das Burggelände eingeladen

WeinfestDas Weinfest findet immer am ersten Freitag nach der Sommersonnenwende statt. Der Veranstalter und alle Gäste hatten sich auf eine laue Sommernachtsparty gefreut. Aber gegen 19 Uhr ging in der Region Liebenburg/Schladen knapp 45 Minuten ein heftiges Gewitter herunter. „Sonst lockt das Liebenburger Dorffest immer um die 300 Besucher an, aber bei dem Regen sind einige Gäste nachhause gegangen oder sind erst gar nicht gekommen. Einige fanden bei dem Gewitter Unterschlupf im Flankierturm“, so der 1. Vorsitzende Jörg Brennecke. Aber nach dem Regen ging es weiter, die Feuerschale für das Stockbrotbacken wurde wieder angezündet und alle Sitzgelegenheiten trockengelegt.

Es kommen alle Vereine und Verbände, von den Sportlern, Schützen bis zur Feuerwehr, alle Altersschichten, auch Kinder und Jugendliche zum Weinfest. Für das leibliche Wohl wurde vom Grill gesorgt, aber der Renner war das Schmalzbrot mit Harzkäse. Der Bio-Wein kommt von einem Winzer, die Mitglieder werden vorher zur Weinprobe eingeladen. Die Qualität muss stimmen und der Preis natürlich auch. Stolz ist der 1. Vorsitzende über 10 neue Mitglieder, somit hat der Verein jetzt 250 Mitglieder. Der Jahresbeitrag ist mit 12 Euro auch sehr günstig.

WeinfestSeit 35 Jahren gibt es den Verein zur Rettung der Burgdenkmäler Liebenburg, auch drei Gründungsmitglieder sind noch mit dabei. Dr. Kurt Fontheim war der erste Vorsitzende und mit Jörg Brennecke gibt es erst den zweiten 1. Vorsitzenden in der Vereinsgeschichte. Der Erlös des Weinfestes geht zu 100 Prozent in den Erhalt und in die Sanierung des Burggeländes. Der Besitzer des Geländes der Burganlage ist die Gemeinde Liebenburg. Demnächst plant der Burgverein die Rückseite vom Schulturm nach der Freilegung neu aufzumauern.

Da die Gemeinde Liebenburg sich nicht an den Kosten beteiligt, wird der Burgverein die Finanzierung selbst durchführen. Die Kosten werden 70 bis 100.000 Euro verschlingen, die Finanzierung ist durch Erlöse und Spenden gesichert. Es wird demnächst ein Bauantrag gestellt. Am 28. Dezember lädt der Burgverein zum Dämmerschoppen auf das Burggelände ein, der Beginn ist 17 Uhr, es wird aber nicht bis in den späten Abend gefeiert.

Homepage Burgverein Liebenburg

Comments are disabled.