JHV Feuerwehr Döhren

JHV Feuerwehr Döhren

Ehrungen und Beföderungen in Döhren


Doppelte Premiere im Feuerwehrgerätehaus in Döhren

Erstmals wurde eine Jahreshauptversammlung im neuen Haus abgehalten und es war die erste gemeinsame JHV nach der Zusammenführung der Wehren aus Groß und Klein Döhren. Ortsbrandmeister Oliver Bormann konnte den Liebenburger Bürgermeister Alf Hesse und den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Björn Berkefeld begrüßen. „Bisher wurde sich nicht mit der Waldbrandbekämpfung so beschäftigt, aber durch das LF KATS ist die Ortswehr in der Kreisbereitschaft mit eingebunden und wurde bei der Übung im Harz mit einbezogen“, so Alf Hesse. Die Fusionsversammlung wurde in der Turnhalle noch unter strengen Corona Regeln in der Turmhalle abgehalten, nun sind die zwei Wehren zusammengewachsen.

Für den Neubau eines Gerätehauses in Liebenburg wird schon länger ein entsprechendes Grundstück gesucht aber nun scheint „Licht am Horizont“ zu sein auf der linken Seite in Richtung Salzgitter. Der Bürgermeister ist guter Hoffnung.

Für die Ersatzbeschaffung in Othfresen konnte ein LF 10 „von der Stange“ ohne Sonderwünsche für 310.000 Euro gekauft werden. Es muss aber erst europaweit ausgeschrieben werden. Nun gab es von der gleichen Firma ein Angebot über 365.000 Euro.

Einen Jahresrückblick gab es vom Ortsbrandmeister aus den Jahren 2020 und 2021

Erfreulich ist, dass es sechs Eintritte in die aktive Abteilung gegeben hat. Insgesamt gab es 12 Einsätze: vier Hilfeleistungen und acht Brandeinsätze.
Der stellvertretende Ortsbrandmeister Mark Hoffmeister berichtete, dass die Ausbildung hauptsächlich an den drei Fahrzeugen stattgefunden hat, um das Zusammenspiel der Fahrzeuge zu üben. In 2021 wurden 1070 Arbeitsstunden benötigt und in 2021 waren es 1821 Sunden für die Ortswehr mit Grundausstattung.

Der Zugführer Andreas Lück gab den Jahresbericht des Zug Ost, bestehend aus den Ortswehren Döhren, Neunkirchen und Klein Mahner. Die Zugstärke umfasst fünf Fahrzeuge und 35 Einsatzkräfte, einen Schlauchanhänger und 2120 Meter B-Schläuche.
Im Juni 2020 wurde Björn Berkefeld zum stellvertretenden Gemeindebrandmeister ernannt und stellte seinen Zugführer zur Verfügung, sein Nachfolger wurde Andreas Lück und der Stellvertreter Andrej Deobald.

Der größte Einsatz war in Othfresen, hier musste bei einem Vollbrand etwa 1800 Meter Wasserversorgung verlegt werden. Im August des vergangenen Jahres wurde ein Vegetationsbrand mit Stroh geübt. Am Sportheim in Döhren wurde eine Übung zur Wasserversorgung geprobt, die Wasserversorgung war nicht so gut, es ist besser das Wasser mit dem TLF oder per Schlauch nach oben zu bekommen.

Über sechs Dienstversammlungen berichtete der Leiter der Altersabteilung, Erhard Vocht aus den vergangenen zwei Jahren, es sind 14 aktiv und drei Mitglieder passiv.

Neues wurde aus der Feuerwehrtechnik und dem neuen Gerätehaus von Mark Hoffmeister berichtet.

Die Erste Hilfe soll bei einem DRK-Lehrgang wieder aufgefrischt werden.

Über 85 (130 in 2020) Einsätze berichtete der stellvertr. Gemeindebrandmeister Björn Berkefeld, aufgeteilt in 13 (22) Brandeinsätze, 57 (95, Sturmeinsätze in Februar 2020) Hilfeleistungen und 15 (13) Fehlalarme. Die acht Ortsfeuerwehren der Gemeinde Liebenburg haben 315 (311 in 2020) Mitglieder in den Einsatzabteilungen, davon 32 Frauen. In den drei Jugendfeuerwehren sind 64 (53) Mädchen und Jungen aktiv, zwei Jugendliche wurden in die Einsatzabteilung übernommen. In den zwei Kinderfeuerwehren sind 41 (42) Jungen und Mädchen aktiv, drei Kinder wurden in die JF übernommen.

Einige aktive besuchten Lehrgänge in Celle an der NLBK und einen Truppführerlehrgang auf Kreisebene. Beim Kreisfeuerwehrverband wurden 33 weitere Ausbildungslehrgänge erfolgreich absolviert.

Geplant ist die Beschaffung neuer Einsatzkleidung für alle 320 aktiven Mitglieder, für insgesamt 320.000 Euro.

Zahlreiche aktive und aus der Altersabteilung konnten für langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet werden

Hans-Jürgen Breust, Herbert Fricke, Günther Reupke, Günther Spaniol (alle 50 Jahre), Martin Hauschke, Bodo Killian, Stefan Liebke (alle 25 Jahre).
Neue Schulterstücke erhielten: Thorsten Bergmaier (1. Hauptfeuerwehrmann), Theresa Kanzdiora (Oberfeuerwehrfrau), Tobias Schinnen (Oberfeuerwehrmann), Florian Lück, Jannik Sieker, Laurenz Bormann (alle Feuerwehrmann).

Anschließend fand die Versammlung des Fördervereins „Verein Freiwillige Feuerwehr Döhren e. V.“ statt

Die Vereinsatzung trat am 5. Oktober 2021 in Kraft und am 30. November wurde der Förderverein in das Vereinsregister eingetragen. Hintergrund für die Gründung des Vereins ist Zusammenlegung der Feuerwehren aus Groß und Klein Döhren. Beide Wehren haben jeweils ihre fördernden Mitglieder, die Einsatzabteilung und die Altersabteilung, hier sollte das Ziel sein, alle gemeinsam in Form eines Vereins in die neu gegründet Feuerwehr Döhren zu integrieren.
1. Vorsitzender ist Oliver Bormann, 2. Vorsitzender Mark Hoffmeister, Schriftführer Andreas Fricke und als Kassenwart wurde Joachim Göricke von den Mitgliedern gewählt. Der Jahresbeitrag wurde für die Einsatzabteilung und fördernde Mitglieder auf 30 Euro und für die Altersabteilung auf 24 Euro festgelegt.

Homepage Feuerwehr Döhren

Comments are disabled.