Marketing Club Harz zu Gast in der Asklepios Harzklinik Goslar


Rund 20 Mitglieder beziehungsweise Gäste des Marketing Club Harz besuchten unlängst die Asklepios Harzklinik Goslar, unter anderem Vertreter aus der Wirtschaft der Region Harz.

Weitere Gäste konnten im Livestream im Rahmen von Zoom mit dabei sein. Das Thema: Marketing und PR im sensiblen Umfeld von Krankenhäusern. Miriam Fuchs, Club-Patin für diesen Besuch, begrüßte die Anwesenden zusammen mit Asklepios Regionalgeschäftsführerin Adelheid May. Die Teilnehmer besichtigten auch die Intensivstation und das Medikations-Verpackungssystem Unit Dose.

Gesundheit und Marketing: welches Spannungsfeld besteht? Welche PR-Aktivitäten sind nützlich? Darum ging es im Detail, aber auch um das Thema „Interne Kommunikation“. Adelheid May berichtete aus ihrem Klinikalltag und erläuterte politische, strukturelle Rahmenbedingungen, denen Krankenhäusern in Deutschland ausgesetzt sind, ein Punkt dabei ist immer noch die Unterfinanzierung der Kliniken seitens der Bundesländer: Die Länder kommen ihrer Verantwortung für die Investitionen in Krankenhäusern immer weniger nach, jedes Jahr besteht eine Lücke von mehr als zwei Milliarden Euro, betonte Adelheid May.

Ralf Nehmzow, Pressesprecher der Asklepios Kliniken in der Region Harz, berichtete über Marketing- und Presseaktivitäten, auch über die Asklepios- „Philosophie“, nämlich ein Begleiter für die Gesundheit der Menschen, vor, während und nach dem Klinikaufenthalt zu sein, beispielsweise mit Vor- und Nachsorgeangeboten wie Gesundheits-, Sport- und Ernährungstipps. Zudem zeigte er den Live-Betrieb der Asklepios eigenen digitalen hochmodernen Social Intranet-Plattform, mit Namen „ASKME“. Dort sind jetzt schon mehr als 19.000 Mitarbeiter:innen aus ganz Deutschland miteinander intern vernetzt, kommunizieren dort virtuell fachlich und privat, tauschen sich aus – das Intranet können sie auch mit ihren privaten mobilen Geräten nutzen, mittels einer App.
Anschließend lernten die Teilnehmer die Highlights der Medizin und Pflege bei einem Klinik-Rundgang kennen: Stationsleiter Stefan Stagge zeigte zusammen mit Pflegedirektorin Kerstin Schmidt die hochmoderne Intensivstation. Die Apothekenleitungen Mechthild Wenke und Birte Jerkel erläuterten das Medikations-Verpackungssystem „Unit Dose“ – es galt natürlich für den Besuch das strenge Hygieneschutzkonzept, „3 G“ (Geimpft, genesen, getestet). „Wir haben sehr interessante Einblicke gewonnen“, resümierte Miriam Fuchs, vom Marketing Club nach der Veranstaltung, die Club-Patin für den Besuch war.

Comments are disabled.