Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Immenrode

(li) Jürgen Koch, die Geehrten und Beförderten der Ortsfeuerwehr Immenrode und Ortsbrandmeister Martin Kowalewsky (re)


Erstmals konnte die Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr in der neuen Feuerwache an der Weddinger Straße abgehalten werden.

Ortsbrandmeister Martin Kowalewsky konnte als Vertreter der Politik aus der Stadt Goslar Norbert Schecke und den stellvertretenden Stadtbrandmeister Jürgen Koch begrüßen.
Das Highlight der Jahre 2020 und 2021 war natürlich der Umzug in das neue Feuerwehrhaus und das neue Feuerwehrfahrzeug, die beide am 1. Oktober 2021 feierlich übergeben werden konnten.

Die Einsatzzahlen 2020: sieben Einsätze, ein Schornsteinbrand und sechs Hilfeleistungen. 2021 waren es acht Einsätze: der Vollbrand eines Einfamilienhauses und sieben Hilfeleitungen. Insgesamt 2.544 Dienststunden wurden geleistet, davon 22 Lehrgangsstunden und 157 Einsatzstunden. Die Atemschutzstrecke in Goslar konnte in 2021 nur einmal besucht werden, die Wehr verfügt gerade nur über 16 Atemschutzgeräteträger.
Insgesamt 3.307 Dienststunden wurden in 2021 geleistet, davon 188,25 Lehrgangsstunden und 510 Einsatzstunden. Eine 100%ige Dienstbeteiligung hatten Lars-Helge Brennecke, Bernd Feistel, Jens Nause, Annerose Schröder, Henning Schuppe, Lea Schuppe und Oliver Voß.
Als Vertreter für Rat und Verwaltung überbrachte Norbert Schecke das Grußwort und dankte den Feuerwehren Goslars für ihre eindrucksvolle Präsenz beim Jubiläumsumzug in der vergangenen Woche mit historischen Fahrzeugen und Kostümen und insbesondere die hohe Anzahl an teilnehmenden Kameradinnen und Kameraden
der Kinder- und Jugendfeuerwehren, „das war stark.”
Schecke führte noch aus, das vielfach Straßen nicht nur in der Innenstadt, sondern zunehmend auch in den Stadtteilen derart zugeparkt waren, dass es beim Durchfahren von Rettungsfahrzeugen zu Verzögerungen beim Erreichen des Einsatzortes kam. „Hier müssen wir sensibilisieren und aufklären“, mahnte Schecke an.
Der stellvertretende Stadtbrandmeister Jürgen Koch berichtete über die Vorgänge im Stadtbereich, wie über die Fahrzeugbeschaffungen, das HLF 10 für die FF Wiedelah ist bereits ein Goslar eingetroffen. Eine Problematik bei den Atemschutzgeräteträger ist das Fitnessprogramm, dieses wurde aufgrund des Corona-Lockdowns noch verstärkt. Dank wurde der Feuerwehr für die Unterstützung der Feuerwehr Goslar während der Sperrung der B82 im Bereich der Ortsdurchfahrt Goslar ausgesprochen.
Fünf verdiente Feuerwehrleute konnten für langjährige Mitgliedschaft geehrt werden: Hauptlöschmeister Karl Schuer wurde als Dank und Anerkennung das Abzeichen für 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr vom Landesfeuerwehrverband Niedersachsen überreicht. Hauptfeuerwehrmann Andreas Bartels und Hauptfeuerwehrmann Christian Fricke wurde für 25 Jahre und Löschmeister Bernd Feistel und Hauptfeuerwehrmann Rainer Sodtke erhielten für 40 Jahre, in Anerkennung für langjährig erworbene Verdienste im Brandschutz und bei den Hilfeleistungen der Feuerwehren im Land Niedersachen, das Feuerwehrehrenzeichen.
Lang war die Liste der Beförderungen: Lars Helge Brennecke wurde zum Brandmeister und Thomas Hannak zum Hauptlöschmeister befördert. Adrian Beichler, Torben Lüder, Erik Hasse, Torben Hammer sind nun Oberfeuerwehrmänner. Zum Feuerwehrmann wurde Christian Hötzel, Felix Beichler und Lorenz Fricke ernannt.
Herwart Wolf, einer der Leiter der Altersabteilung der Immenöder Feuerwehr, sprach in seinem Bericht den stellvertretenden Stadtbrandmeister Jürgen Koch und Norbert Schecke als Antragsteller für eine Feuerwehr-Rente direkt an und bat um Stellungnahme zum aktuellen Stand. Koch führte aus, dass man an diesem Thema arbeite, aber es noch keinen konkreten Vorschlag für ein abgestimmtes Modell gebe. Neben einer monatlichen Zuwendung in Rentenform diskutiere man auch über Sondergratifikationen. Schecke ergänzte, dass er wiederholt in der Verwaltung anfragt. „Mir geht es um eine zusätzliche Anerkennung für die Kameraden, Art und Form sollte mit der Feuerwehr abgestimmt werden, damit es hoffentlich bald politisch diskutiert wird.“ so Schecke abschließend.

Termine:
Tag der offenen Tür (3. September)
Martinsumzug (11. November)
Volkstrauertag (13. November)

Comments are disabled.