Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Lengde


Über insgesamt elf Einsätze im Jahr 2021 berichtete Ortsbrandmeister Hendrik Zimmermann auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Lengde

Der erste Einsatz war eine Nachtschicht bei der Schneekatastrophe im Februar, im März wurde ein Teil der Drohnengruppe zu einer Personensuche nach Goslar alarmiert. Im Juni wurden in der Hochwasserhalle mit dem Logistikzug Sandsäcke und Big Packs gefüllt und nach Goslar zu einer Baustelle an die Abzucht transportiert. Zum Flächenbrand an der K34 wurde die Wehr zweimal im Juli alarmiert. Eine Ölspur musste im August auf der K 34 beseitigt werden. In der Ortschaft verlor ein Gelenkbus Öl, welches auch beseitigt wurde. Bei einem Kellerbrand im November im Schmiedekamp kam es zu einer Rauchentwicklung. Ende November gab es wieder eine große Ölspur auf der K 22 bis über die K34. Eine Hilfeleistung war der letzte Einsatz im Jahr 2021, eine hilflose Person lag hinter einer verschlossenen Tür in der Hauptstraße.
Die Dienstbeteiligung bei neun Gesamtdiensten lag bei 73 Prozent. Lehrgänge von jungen Einsatzkräften wurden in Goslar bei der FTZ besucht und bestanden von: Henriette Putz (Atemschutzträger und Maschinist), Denise Kaufmann und Raymond Arnold (beide Sprechfunker). An der Truppmann Teil 2 Ausbildung haben Henriette Putz und Nathalie Tillig teilgenommen. Der TSF-W ist bisher 6.078 km gefahren und der MTW 25.979 km.

Lang war die Liste der Verabschiedungen, Ehrungen und Beförderungen

Als stellvertretender Ortsbrandmeister wurde Dominik Dreilich verabschiedet, er hatte nach sechs Jahren das Amt aus beruflichen Gründen niedergelegt. Dominik Steinmeier wurde als neuer stellvertretender Ortsbrandmeister gewählt, er wurde auch schon im Amt bestätigt. Verabschiedet wurde Holger Putz aus dem Fachzug, sein Nachfolger ist Sönke Zimmermann, er ist zusammen mit Nils Heyer im Fachzug Logistik als Zugführer zuständig. Zum Feuerwehrmann befördert wurden Magnus Seekircher, Benjamin Stein und Bjarne Woyth. Der stellvertretende Stadtbrandmeister Jürgen Koch beförderte Dominik Steinmeier zum Oberlöschmeister, Jan Plaschke zum Hauptlöschmeister und Sönke Zimmermann zum Brandmeister. Der 1. Hauptfeuerwehrmann Christoph Niemeyer wurde das niedersächsische Feuerwehrehrenzeichen für 25-jährige Verdienste im aktiven Feuerlöschwesen verliehen. Stellvertretender Stadtbrandmeister Jürgen Koch berichtete, dass in den elf Ortswehren 500 Einsatzkräfte tätig sind, mit Altersabteilung, Musikzügen, Kinder- und Jugendfeuerwehren sind es zusammen 900 Freiwillige, ehrenamtlich Uniformierte. Die Fachzüge wurden umgestellt. Es gibt nun einen Waldbrandzug, dafür hat man einen Wassertransportzug abgeschafft. Durch die Corona Pandemie war es schwierig die Lehrgänge in Celle alle zu besetzen, in Goslar wurden zwei Truppmann 1 Lehrgänge durchgeführt. In Vienenburg konnte eine Hochwasserhalle mit den nötigen Einsatzgeräten eingeweiht werden. Ein Hygienefahrzeug steht jetzt ab dem 1. August bei der Feuerwehr in Hahndorf zur Verfügung. Grußworte an die Versammlung gab es von der Goslarer Bürgermeisterin Renate Lucksch und der Ortsvorsteherin von Lengde Lisa Lindner.

Feuerwehr Lengde bei Facebook

Comments are disabled.