Oliver Voß bleibt stellvertretender Ortsbrandmeister

(v.li.): Frank Slotta (stellvertr. Stadtbrandmeister), Dr. Oliver Junk (Oberbürgermeister), Oliver Voß (stellvertr. Ortsbrandmeister Immenrode) und Christian Hellmeier (Stadtbrandmeister)


Aufgrund des Beschlusses des Rates der Stadt Goslar vom 23. März bleibt Oberbrandmeister Oliver Voß für weitere sechs Jahre der stellvertretende Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Immenrode.

Oliver Voß wurde von den aktiven Mitgliedern wiedergewählt und wird mit Wirkung zum 1. Juli für weitere sechs Jahre bis zum 31. Juni 2027 in das Beamtenverhältnis als Ehrenbeamter ernannt. Er war bereits 2015 zum ersten Mal zum stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt worden.

Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk überreichte die Ernennungsurkunde und dankte Voß dafür, dass er sich einer zweiten Amtsperiode stellt. „Die Ortsfeuerwehr Immenrode ist eine sehr aktive, leistungsfähige Wehr, die mit Oliver Voß und Ortsbrandmeister Martin Kowalewsky eine tolle Führungstruppe hat“, sagte Junk. Es müsse da schon harmonieren, um nach sechs Jahren sagen zu können: Das erfüllt mich und ich bringe weiter diesen hohen ehrenamtlichen Einsatz ein. Auch die Stadt Goslar habe viel für die Ortswehr Immenrode getan. So konnte nach langer Debatte und Standortüberlegungen endlich das neue Feuerwehrhaus gebaut werden.

In den sechs Jahren wurde eine Jugendfeuerwehr mit Weddingen zusammen im September 2015 gegründet. Außerdem wurden ein MTW angeschafft, ein neues Löschfahrzeug befindet sich im Bau, hier erfolgt die Übergabe im vierten Quartal. „Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit“, so Junk. Oliver Voß führte aus, dass ihm sein Amt viel Spaß mache, er habe in den sechs Jahren viel dazu gelernt. Er habe noch einige Ideen, die Feuerwehr voranzubringen und zum Beispiel die Ausbildung zu optimieren. Nicht zuletzt dadurch habe man noch mehr, besonders junge Kameraden hinzugewinnen können. „Die Stützpunktfeuerwehr Immenrode hat jetzt 40 Aktive, das ist für eine Ortschaft schon sehr viel“, so Oliver Voß. Stadtbrandmeister Christian Hellmeier ist froh, dass sich immer wieder jemand wie Oliver Voß findet, der bereit ist, eine Verantwortung im Ehrenamt zu übernehmen und dafür viel persönliche Freizeit einzubringen. Oliver Voß sei außerdem nicht nur stellvertretender Ortsbrandmeister in Immenrode, sondern zusätzlich auch Sicherheitsbeauftragter für alle elf Ortswehren im Stadtverband Goslar, wo es gilt, die vielfältigen Auflagen der Unfallkasse umzusetzen und Zugführer des Fachzuges Wassertransportzug II. Darüber hinaus ist er auf Kreisebene Ausbilder im Bereich Sprechfunk und Zugführer des Fachzuges Logistik.

Der stellvertretende Stadtbrandmeister Frank Slotta ergänzte hierzu, dass gerade auch die gute Ausstattung der Feuerwehren zu einer hohen Motivation der Kameraden beitrage. Und Immenrode sei hier gut aufgestellt: Neben dem neuen Feuerwehrhaus gab es einen neuen Mannschaftstransportwagen und ein neues Löschfahrzeug befindet sich gerade im Bau. Dies spiegelt aber auch das Gesamtbild im Stadtverband wieder. „Die Feuerwehr bekommt große Unterstützung durch die Bevölkerung und der Stadt Goslar, da gibt es eine hohe Wertschätzung. Das allein ist Motivation genug um weiterzumachen“, schloss Frank Slotta.

Comments are disabled.