Pflanz- und Pflegeeinsatz auf der Werla

Arbeitseinsatz Pfalz Werla

Bäume pflanzen (Jugendlichen Lilly (12) und Maximilian (14)


Arbeitseinsatz Pfalz WerlaZum Pflanz- und Pflegeeinsatz auf die Kaiserpfalz Werla hatten Frank Oesterhelweg (MdL) und Jörn Alpers die Mitglieder des Fördervereins Werla und des Kulturlandschaftspflegevereins sowie freiwillige Helfer eingeladen.

Insgesamt 17 Erwachsene sowie vier Jugendliche hatten sich an der Schutzhütte im nördlichen Bereich der Werla eingefunden.

Trotz Regen und stürmischen Winden zum Beginn hatte man sich zum Arbeitseinsatz entschlossen

Auf dem 20 ha großen Gelände wurden Bäume gepflanzt, Weiden gesteckt, alte Schutzgitter und Pfähle abgebaut sowie Pflege- und Aufräumarbeiten durchgeführt. Wegen der Einhaltung der Corona-Regeln wurden die freiwilligen Helfer in Gruppen eingeteilt.

Arbeitseinsatz Pfalz WerlaDie Hauptaufgabe bestand im Pflanzen von Bäumen am Verbindungsweg von der Werla zum Okertal

Die Bäume wurden nach dem Braunschweiger Modell gepflanzt. Es ist eine Form der aktiven Landschaftspflege und damit des Natur- und Landschaftsschutzes. Der Landkreis Wolfenbüttel stellt kostenlos standortgerechte Bäume und Sträucher zur Verfügung. Die Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer verpflichten sich zur Pflanzung, Pflege und dauerhaften Erhaltung der Pflanzen.Arbeitseinsatz Pfalz Werla

Bei der Planung sind die Mitarbeitenden der Unteren Naturschutzbehörde behilflich. Vor der Bepflanzung einer Fläche wird durch einen gemeinsamen Ortstermin die geeignete Pflanzenauswahl getroffen.

Bei der Pflanzaktion stand Dipl. Geologin und Waldpädagogin Ute Kabbe von der Gemeinde beratend zur Verfügung. Es wurden die bekannten alten Apfelsorten Boskop, Cox Orange und Grafensteiner sowie eine Linde gepflanzt. Im Herbst sollen noch Süßkirschen und Ebereschen folgen.

Neben zwei Pflanzpfählen erhielten die jungen Bäume noch einen Wildschutzzaun, anschließend wurden alle Neuanpflanzungen von Jörn Alpers angegossen.

Arbeitseinsatz Pfalz WerlaAuf dem Weideplatz wurden trockene Weiden entfernt, gute Weidenstöcker gekürzt und gleich neu gesteckt. Einige Obstbäume wurden beschnitten und alter Baumschnitt aus dem Herbst entsorgt.

Abgängige Gatter und Pfähle wurden zum Abtransport auf den Weg bereitgelegt. Papier und Hundekotbeutel wurden eingesammelt.

Angießen durch Jörn Alpers

„Nun kann der Frühling kommen und mit ihm die zahlreichen Besucher aus nah und fern, die das Gelände der Kaiserpfalz Werla genießen möchten“, so Frank Oesterhelweg. Zum Abschluss dankte Oesterhelweg allen Helferinnen und Helfern für den ehrenamtlichen Einsatz trotz des ungemütlichen Wetters.

Am Sonntag 8. Mai wird die Saison auf der Werla eröffnet. Gleichzeitig findet die Freiluft-Jahreshauptversammlung des Förderverein Archäologischer Park Kaiserpfalz Werla e.V. an der Schutzhütte statt.

Die Pfalz ist seit 2012 ein Landschafts- und Archäologiepark

Zum Abschluss fünfjähriger Grabungen wurde das Westtor der Kernburg rekonstruiert. Ansonsten sind im Wesentlichen nur Grundmauern erhalten. Die Pfalz war über Jahrhunderte wohl gar vergessen gewesen, denn Mitte des vorigen Jahrtausends wurde sie abgetragen. Geplant sind Lehrgrabungen mit Geschichts – und Archäologenstudenten auf dem Gelände.

Homepage Archäologischer Park Kaiserpfalz Werla e.V.

Comments are disabled.