Probleme mit dem Denkmalschutz auch in Lengde

Denkmal

Die Fenster vom Hof Schlüter in der Hauptstraße 13 gehen alle nach innen auf.


Auch im Goslarer Ortsteil Lengde gibt es Probleme mit dem Denkmalschutz der Stadt Goslar

Streitpunkt sind die 18 Fenster vom Hof des Landwirts Schlüter in der Hauptstraße 13. Alle Fenster lassen sich nach innen öffnen, aber der Denkmalschutz möchte gern, dass die Fenster sich nach außen öffnen lassen. Die Fenster wurden in den 70er Jahren erneuert, auf Bitte der Berufsgenossenschaft sollen sich die Fenster nach innen öffnen, so dass beim Fenster putzen eine größere Sicherheit bestehe. Dieses sahen Ingrid und Hartmut Schlüter damals ein, um der Unfallverhütung vorzubeugen.

Wie der jetzige Besitzer Söhnke Schlüter berichtete, hätte es angeblich drei Schreiben von der Denkmalsbehörde gegeben, dass die Hofstelle unter Denkmalschutz steht, aber es ist nur ein Brief 1996 in Lengde eingetroffen. Darin stand, dass nur das Hofgelände und nicht das Haus unter Denkmalschutz stehe.

Im Jahr 2009 wurde auf das Scheunendach eine Photovoltaikanlage gebaut, hierzu war keine Genehmigung erforderlich. Auch auf mündliche Nachfrage Ende der 90er Jahre beim Denkmalschutz in Hannover wurde bestätigt, dass das Haus nicht unter Denkmalschutz steht.

Die Fenster wären illegal eingebaut…

…und man sollte sich vorher erkundigen, denn auf einem Denkmal geschützten Hof baut man nicht einfach Fenster ein, so die Denkmalschutzpflege in Goslar. Söhnke Schlüter vermutet, dass nach der Fusion 2014 alles in der Goslarer Denkmalsbehörde aufgearbeitet wird, was vorher in Vienenburg nicht gemacht wurde. Was Familie Schlüter ärgert ist, dass es im Vorfeld zu einem schlechten Umgangston mit der Denkmalspflege gekommen ist. „Die lassen ja nicht mit sich reden, denn Denkmalschutz geht nur gemeinsam, er wies auch darauf hin, dass Lengde kein Welterbe ist“, so Söhnke Schlüter. Auch einen Beratungstermin hätte sich der Landwirt gern gewünscht, aber dieses ist seit 1996 nie geschehen.

Die beiden Wirtschaftsgebäude und das Haus stehen unter Denkmalschutz, aber die große querstehende Scheune nicht, warum dieses so ist versteht Familie Schlüter nicht. Er schlägt vor, unter dem Strich neu anzufangen und die Fenster so zu lassen, wie sie sind. Familie Schlüter hatte auch schon politische Vertreter auf dem Hof zu Gast und die Lage erläutert. Den Denkmalschutz in Goslar hat ja nun die neue Oberbürgermeisterin Urte Schwerdtner zur Chefsache erklärt und Familie Schlüter hofft nun auf ein gutes Ende der Angelegenheit.

Homepage Lengde

 

Comments are disabled.