Torwandschießen in Neuenkirchen

Torwandschießen in Neuenkirchen

Eine Atmosphäre wie im aktuellen Sportstudio herrschte beim Torwandschießen

Auf dem Spielplatz in Neuenkichen fand ein Torwandschießen „drei unten und drei oben“ statt. Der Kreisjugendpfleger Holger Fenker und Liebenburgs Gemeindejugendpfleger Gerold König hatten gemeinsam zu einer Lockdown Aktion Torwandschießen vom 1. bis 7. März eingeladen.Torwandschießen in Neuenkirchen

In Seesen, Langelsheim,  Heimerode und Neuenkirchen konnten die Teilnehmer an der Torwand ihr Können beweisen. Die Kinder und Jugendlichen mussten sich dazu anmelden und wurden zu einer bestimmten Zeit auf den Bolz- oder Spielplatz bestellt.

Sechsmal, drei unten und drei oben, konnten die Teilnehmer auf die Torwand schießen. Dabei wurden sie gefilmt, dieser Film ging dann an den Liebenburger Gemeindejugendpfleger Gerold König. Insgesamt gab es 70 Teilnehmer.

Vier Teilnehmer schafften es mit drei Treffern zur Endausscheidung nach Neuenkirchen

Torwandschießen in NeuenkirchenGeschossen wurde aus fünf Meter Entfernung und jeder konnte seinen eignen Ball benutzen. Sieger wurde der 13-jährige Henry Spaniol aus Othfresen, er traf je einmal unten und einmal oben. Der 9-jährige Yannic Pätz aus Hahndorf und der 19-jährige Niko Schäfer aus Neuenkirchen hatten leider keinen Treffer.
Henry Spaniol und Yannic Pätz spielen beim FC Othfresen und Niko Schäfer ist Schiedsrichter in Groß Mahner. Der vierte Teilnehmer Phil Luthardt aus Liebenburg war verhindert.

Der Hauptpreis für den Sieger war ein Wunschtrikot vom Lieblingsverein des Gewinners, gestiftet von der Kreisjugendpflege. Der Sieger Henry Spaniol ist eingefleischter HSV-Fan, er wünscht sich das Trikot mit der Aufschrift des Mannschaftskapitäns Leibold. Die vier Erstplatzierten erhielten außerdem noch einen Kinogutschein im Wert von zehn Euro und die anderen 66 Teilnehmer einen Kinogutschein in Höhe von je fünf Euro.

Homepage Kreisjugendpflege

Comments are disabled.