Wissenschaftliche Arbeit über die „Telenotfallmedizin“ erhält den AGNN-Preis für Notfallmedizin

Telenotfallmedizin

Im Januar 2021 startete der Landkreis Goslar das Pilotprojekt „Telenotfallmedizin“. Die Notfallsanitäter vor Ort kommunizieren über Telefon und Video mit dem Notarzt in der Rettungsleitstelle. Durch die Telenotfallmedizin wird die Verfügbarkeit der Ressource Notarzt erhöht. Fotoquelle: Landkreis Goslar


Der Landkreis Goslar wurde jüngst für sein Pilotprojekt der „Telenotfallmedizin“ von der Arbeitsgemeinschaft in Norddeutschland tätiger Notärzte e.V. (AGNN) im Rahmen des 13. Notfallsymposiums in Travemünde (NOSTRA 2022) mit dem AGNN-Preis für Notfallmedizin ausgezeichnet.

Dr. Friederike Schlingloff von den KreisWirtschaftsBetrieben (KWB) Goslar nahm den Preis stellvertretend für den Landkreis entgegen. Konkret erfolgte die Auszeichnung für die wissenschaftliche Arbeit mit dem Titel „Bidirektionale Audio-Video-Kommunikation von der Einsatzstelle – Ergebnisse aus dem Pilotprojekt Telenotfallmedizin Niedersachsen“.
Der Preis wird alle zwei Jahre für herausragende Projekte oder wissenschaftliche Abrieten auf dem Gebiet der Notfallmedizin ausgelobt.

Landrat Dr. Alexander Saipa wertet die Auszeichnung für die Telenotfallmedizin als eine Mannschaftsleistung:

„Mit der Einführung der Telenotfallmedizin leistet unser gesamter Rettungsdienst um unseren ärztlichen Leiter Dr. Tobias Steffen hervorragende Arbeit und sammelt dabei auch wichtige Erkenntnisse für die notfallmedizinische Arbeit der Zukunft. Ich beglückwünsche alle Beteiligten ganz herzlich und danke für den großen Einsatz und Pioniergeist.“

Homepage Landkreis Goslar

 

Comments are disabled.