Entlassungsfeier der Schule am Harly

Entlassungsfeier der Schule am Harly

Reiko Linzer erhält einen Schulgarten als Geschenk


18 Schülerinnen und Schüler erhielten von der Schulleiterin Miriam Albers das Entlassungszeugnis in der Schule am Harly

Es war eine ganz andere Zeugnisübergabe in der Mensa der Schule. Es waren drei identisch strukturierte Feiern, alle waren mit Mundschutz ausgestattet, die Tische und Stühle waren mit Sicherheitsabstand aufgestellt, je Entlassungsschüler durften nur zwei Begleitpersonen mitkommen und es waren keine weiteren Gäste eingeladen.

Mit dem Musikstück Irgendwo über den Regenbogen von dem Lehrer Sascha Becker begann die Entlassungsfeier.

Aufführungen gab es von den Klassenteams

Ulrike Zerbst und Reiko Linzer mit „Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel“ bei der A3.

Bei der A4 war es Anne Buritz, hier wurden die Wünsche für die Kinder Kraft, Flexibilität, Vertrauen, Hoffnung, Fröhlichkeit, Glück und Mut in Form eines Herzens zusammengesetzt.

Zum Abschluss in der A5 und A 6 war das Thema Regenbogen von Johanna Adamowska-Gebel und Bert Simon.

Die Grußworte von Landrat Thomas Brych kamen mit einer Videobotschaft, er sagte, dass Corona eine Herausforderung für alle war. Keine Freunde zu besuchen, die Kontakte zu den Mitschülern wurden vermisst, dieses werden wir in unseren Leben nie vergessen. Er bat die Entlassschüler, der Heimat treu zu bleiben, denn wir haben hier große berufliche Chancen und Lebensqualität.

Weitere Grußworte gab es von Ramona Fuhrmann (Agentur für Arbeit), Dana Nowak und Sabine Prause (BBS Bad Harzburg), Anna-Maria Drescher (BBS Bassgeige), Thomas Schwerdt und Jens Plümer (Jugendwaldhaus Brunnenbachsmühle), Kristina Barkhoff (Förderverein Schule am Harly) und von Clemens Ahrens (Geschäftsführer der Lebenshilfe Goslar).

„Da bei uns in der Schule die Tiere eine immer größere Rolle spielen, möchte ich Eure Aufmerksamkeit einfach mal auf unser Wappentier, dem Elefanten, der bei uns auch Harlyfant genannt wird, richten“, so die Schulleiterin. In der Schule am Harly war er der tägliche Begleiter. „Elefanten gehen bis zu 25 km um Nahrung zu finden, in Notzeiten sogar 80 km pro Nacht. Soweit braucht ihr nicht zu gehen denn die Einkaufsmärkte sind vor der Haustüre. Aber die richtige Entscheidung für gute Nahrung müsst ihr Entlassschüler schon selbst suchen. Alle freuen sich darüber, dass wir Euch ein Stück des Weges so gut begleiten durften- und mit uns auch immer unser Harlyfant“.

Gute Abschlusszeugnisse trotz Corona

Schulleiterin Miriam Albers lobte alle Entlassungsschüler, dass es gute Abschlusszeugnisse gegeben hat, alle hätten sich sehr gut eingebracht obwohl es von Mitte März bis Mitte Mai wegen der Corona Epidemie keinen Unterricht gab. Es gibt verschiedene nachschulische Perspektiven, einige gehen zur Lebenshilfe, Werkstätten und zu verschiedenen BBS, vier Abgänger hatten noch keinen Berufswunsch.

Alle 18 Entlassungsschüler erhielten von der Stadt Goslar die Glückaufspende, diese Spende wurde früher von der Stadt Vienenburg verliehen. Vom Förderverein der Schule am Harly gab es für alle Absolventen ein Gutschein für das Kino.

Per Homevideo gab es einen Musikbeitrag vom Virtuellen Chor der Harlyschule – Lehrerinnen und Lehrer sowie Pädagogen, es gab Schule am Harly und Es ist soweit. Lehrer Reiko Linzer erhielt von seinen Schülern einen Schulgarten als Abschiedsgeschenk.

Homepage Schule am Harly

Kinder, Jugend & SchuleVeranstaltungen

Comments are disabled.